SkyEurope - zweite 737-300 eingetroffen


Auch die zweite 737-300 von SkyEurope hat die volle Bemalung erhalten - Foto: P. Radosta / Austrian Wings (für eine größere Darstellung klicken Sie bitte auf das Bild)

SkyEurope hat ihre zweite Boeing 737-322 aus United Airlines Beständen übernommen und betreibt nun neben den verbliebenen 737-300 eine Flotte von ingesamt vier Boeing 737 „Classic”: 2x 737-522 (LY-AWF & LY-AWG) sowie 2x 737-322 (OM-CLA & OM-CLB).

Wie bereits die OM-CLB, verfügt die OM-CLA ebenfalls über volle SkyEurope Farben.

Zwei weitere Boeing 737-300, die zuvor bei Air Berlin im Einsatz standen, sollen in Kürze folgen.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Erste SkyEurope 737-500 mit „Sparbemalung”
SkyEurope - weiterhin dramatische Situation
SkyEurope 737-300 in Wien
Sämtliche Austrian Wings Meldungen zum Thema Skyeurope

Links:

SkyEurope

red AW

Bundespräsident Fischer zu Besuch bei Diamond Aircraft


Bundespräsident Fischer in einer Twinstar - Foto: Diamond Aircraft

Der österreichische Bundespräsident Dr. Heinz Fischer besuchte am 29. Mai 2009 Diamond Aircraft in Wiener Neustadt. Die Geschäftsleitung, allen voran Eigentümer Christian Dries, führte ihn durch die Produktionshallen und präsentierte ihm die neuesten Entwicklungen. „Es macht mich sehr stolz, ein so modernes und weltweit vernetztes Unternehmen anzutreffen, welches in einer Zukunftsbranche, wie dem Flugzeugbau tätig ist“, zeigte sich Herr Bundespräsident Dr. Fischer sehr begeistert, „Diamond Aircraft präsentiert sich mit seinen Flugzeugen, deren äußerst geringem Verbrauch und niedrigen laufenden Kosten auf globaler Ebene als hervorragend konkurrenzfähig.“

Den gelungenen Abschluss des Besuches bildete die Präsentation des Tochterunternehmens Diamond Airborne Sensing mit den Multi Purpose Plattform (MPP) Flugzeugen und deren einzelnen Sensoranwendungen.

Die DA42 MPP wird weltweit für Aufklärungsaufgaben eingesetzt. Nach einem kleinen Rundflug im Diamond DA42 Simulator bedankte sich Bundespräsident Dr. Fischer für das Engagement der Firma. Mit diesem Einsatz gelang es Diamond Aircraft vor wenigen Monaten die DA42 NG mit eigenem Austro Engine Motor zuzulassen.

Links:

Diamond Aircraft

red AW / Diamond Aircraft

Vermisste Twin Star entdeckt - Insassen tot

Zuletzt aktualisiert: 01. Juni 2009 / 05:04 Uhr


Die abgestürzte Maschine; laut Behörden hatten die drei Menschen an Bord keine Überlebenschance - Foto: Innenministerium

Die seit Freitag Abend vermisste DA 42TDI Twin Star, OE-FLL (c/n 42.142), wurde von den Suchmannschaften am Schwarzkogel zwischen Hohentauern und Trieben entdeckt. Alle drei an Bord befindlichen Personen kamen bei dem Absturz ums Leben.

Die Suche wurde dadurch erschwert, dass der Notsender (ELT) nicht ausgelöst hatte. Die Maschine befand sich auf dem Weg von Graz nach Niederöblarn und weiter nach Salzburg. Anschließend hätte der Pilot mit insgesamt 4 Personen an Bord nach Italien fliegen wollen.

Über die Unfallursache liegen gegenwärtig noch keine Ergebnisse vor.

Auffällig erscheint jedoch,  dass es in Vergangenheit bereits mehrere schwere Zwischen- und Unfälle mit der DA 42 gegeben hat, die vermutlich auf das elektrische System zurückzuführen waren. So waren beispielsweise vor rund 2 Jahren unmittelbar nach dem Start beide Motoren einer DA 42 gleichzeitig ausgefallen, die Maschine musste notlanden.

Einem Bericht der Zeitschrift „Pilot & Flugzeug” zufolgte, hegte die deutsche Bundesuntersuchungsstelle für Flugunfälle (BFU) in Braunschweig deshalb „erhebliche Zweifel an der Lufttüchtigkeit” der Twin Star.

In Österreich führte die Causa sogar zu einer parlamentarischen Anfrage aufgrund angeblich „unvereinbarer Verbindungen zwischen der ACG (Kontrollbehörde, Anm. d. Redaktion) und den Diamond Aircraft Industries”.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Airbus der Air France vermisst - 228 Menschen an Bord
Twin Star Absturz - Wetter zu schlecht für Flug
Flugzeug in der Steiermark vermisst

Links:

Flying Forever (Betreiber der OE-FLL)
Fotos der Unglücksaschine bei Airliners.net
Diamond Aircraft (Hersteller)
BFU
Artikel in „Pilot & Flugzeug” über den Unfall in Speyer
Parlamentarische Anfrage zu Austro Control / Diamond / Unfällen mit Twin Star

red AW

Norwegian nimmt Flüge nach Wien auf


Bald ein gewohnter Anblick in Wien: Norwegian - Foto: Boeing

Die norwegische Fluggesellschaft „Norwegian“ nimmt ab Mitte August die Flugverbindung Oslo - Wien bzw. Kopenhagen - Wien auf.

Die vorerst drei wöchentlichen Flüge (Mo, Mi, Fr) sind auf der Homepage bereits buchbar, der erste Flug findet am 21. August 2009 statt.

Norwegian wurde 1993 gegründet und verfügt über eine Flotte von mehr als 40 Flugzeugen der Typen Boeing 737-300, Boeing 737-800 und MD 80.

Im April wurde die 6.000 Boeing 737 an Norwegian ausgeliefert.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Norwegian in Wien gelandet

Links:

Norwegian

red AW

Flugzeug in der Steiermark vermisst

Zuletzt aktualisiert: 30. Mai 2009 / 19:46 Uhr

Seit gestern Abend wird eine zweimotorige Privatmaschine aus der Steiermark vermisst. Die Maschine mit einer dreiköpfigen Familie, darunter ein vierjähriges Kind, an Bord, war kurz nach 20 Uhr vom Flughafen Graz Thalerhof mit Ziel Niederöblarn gestartet.

Gegen 20:25 Uhr verschwand das Flugzeug vom Typ Diamond DA 42 Twin Star mit dem Kennzeichen OE-FLL, im Raum im Raum Judenburg - Fohnsdorf - Pöls von den Radarschirmen der Austro Control.

Die ganze Nacht über suchten Einsatzkräfte nach der Zweimot, da jedoch der Notsender (ELT) nicht ausgelöst hatte, gestaltete sich die Suche schwierig.

Heute wurde Suche tagsüber mit Hubschraubern des Innenministeriums fortgesetzt, bis zur Stunde konnte die vermutlich abgestürzte Maschine jedoch noch nicht gefunden werden.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Twin Star Absturz - Wetter zu schlecht für Flug
Vermisste Twin Star entdeckt - Insassen tot

Links:

Fotos der vermissten Maschine bei Airliners.net

red AW

Erste SkyEurope 737-500 mit „Sparbemalung“


SkyEurope hat ihre erste 737-500 nun mit dem Firmennamen versehen - Foto: P. Radosta / Austrian Wings (für eine größere Darstellung klicken Sie bitte auf das Bild)

SkyEurope hat ihre erste bislang vollkommen weiße Boeing 737-500 mit dem Schriftzug „skyeurope.com“ versehen. Die LY-AWG kommt derzeit gemeinsam mit den beiden anderen 737 „Classic“, OM-CLB und LY-AWF, vorwiegend ab Wien zum Einsatz.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

SkyEurope - weiterhin dramatische Situation
Sämtliche Austrian Wings Meldung zum Thema SkyEurope

Links:

SkyEurope

red AW

AUA fliegt wieder auf die Malediven


Fliegt ab 04. November 2009 auf die Malediven: Boeing 767-300ER der AUA - Foto: P. Radosta / Austrian Wings (für eine größere Darstellung klicken Sie bitte auf das Bild)

Ab 4. November 2009 können Sonnenhungrige wieder mit Austrian Airlines direkt auf die Malediven fliegen. Die Flüge werden mit einer Boeing 767 durchgeführt und die Passagiere erwartet an Bord ein Service, bei dem man sich rundum wohlfühlen kann: In der Austrian Business Class kann man in den komfortablen Schlaf-Fauteuils sitzen, entspannen, schlafen oder die angenehme Massagefunktion genießen. Darüber hinaus können sich die Passagiere von einem exklusiven DO&CO Catering verwöhnen lassen, aus dem Original Wiener Kaffeehaus-Service wählen oder das Unterhaltungsangebot an Bord nutzen. Auch in der Economy Class können sich die Passagiere auf den Flug freuen: ein Top Service mit einer DO&CO - Menüauswahl, kostenlosen Getränken, Tageszeitungen und Kinofilmen machen den Flug zu einer perfekten Einstimmung auf den Traumurlaub. Auf jedem Austrian Flug können Miles & More Prämienmeilen gesammelt werden.

Malediven Special ab EUR 899.-
Austrian hat ein besonderes Zuckerl für Inselliebhaber: wer den Urlaub zwischen 4. November und 16. Dezember plant, kann bereits ab 899 EUR inkl. aller Gebühren und Taxen auf die Trauminsel fliegen. Im Rahmen dieser Aktion kann man auch um einen attraktiven Aufpreis von 50 EUR direkt von den Bundesländerflughäfen abheben. Buchungszeitraum für den Aktionstarif ist ab sofort bis 30. Juni 2009.
Die Flüge werden im Winterflugplan von 4. November 2009 bis 7. April 2010 wöchentlich angeboten, der Abflug nach Male ist jeden Mittwoch als OS 045 um 20:35 Uhr, in Male landet die Maschine am Donnerstag um 09:45 Uhr. Der Rückflug findet jeden Donnerstag als OS 046 ab Male um 11:30 Uhr statt, die Landung in Wien erfolgt um 17:45 Uhrf.

Die Komplett-Preise gelten für Flüge ab Wien bei Austrian auf www.austrian.com.

Links:

Austrian Airlines

red AW / Austrian Airlines

AUA mit geändertem Bordervice auf der Kurzstrecke

Ab 04. Juni 2009 gibt es beim Bordservice auf AUA Flügen einige Änderungen. Auf innerösterreichischen Flügen und ausgewählten Strecken ins Ausland mit ähnlich kurzer Flugzeit erhalten Fluggäste in der Economy Klasse künftig ausschließlich Getränke.

Auf Flügen bis etwa 2 Stunden Dauer werden, ähnlich wie bei Lufthansa und Swiss, Snacks in Form von Soletti und ähnlichem ausgegeben, auf längeren Strecken erhalten Passagiere ein Sandwich.

Auch das Service in der Business Klasse wurde adaptiert; künftig werden hier Toasts und Sandwiches gereicht.

Das gesamte Service inklusive Getränke bleibt jedoch weiterhin kostenlos.

Links:

Austrian Airlines

red AW / TM

Skylink: Flughafen Wien prüft „Organverantwortung”

Wie der ORF heute in seinem Onlinedienst berichtet, prüft der Vorstand der Flughafen Wien AG im Zusammenhang mit den exhorbitant gestiegenen Kosten beim Skylink nun eine Organhaftung. Eine entsprechende Anlayse von Waldemar Jud werde im Juli 2009 fertig sein. Dies sagte der Flughafen Vorstand Ernest Gabmann in einem Interview mit der Tageszeitung „Der Standard” (Freitag Ausgabe).

Es sei dann Aufgabe des Aufsichtsrates, entsprechende Konsequenzen zu ziehen. Wie Gabmann weiter sagte, müsse der Gutachter beurteilen, ob der damalige Vorstand, besthend aus Herbert Kaufmann, Gerhard Schmid und Christian Domany gesamtverantwortlich war, oder ob die Verantwortung alleine bei Domany liegt, der für das Projekt Skylink zuständig war, sagte Gabmann.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Ex Flughafenvorstand Domany bekommt weiterhin volles Gehalt
Skylink erst 2012 in Betrieb?
Flughafen Wien - Kosten für Skylink bei EUR 830 Millionen
Flughafen Wien - neuer Leiter für Skylink Projekt

Links:

Flughafen Wien
Der Standard

red AW

Flughafenangestellte - Streik droht

Die Verhandlungen über die Erhöhung des Kollektivvertragslohnes für die rund 2.000 Mitarbeiter der heimischen Flughäfen sind nach Angaben der Gewerkschaft ins Stocken geraten.

Die Flughäfen haben den Angstellten 1,6 Prozent mehr Gehalt geboten, was von der Gewerkschaft als inakzeptabel zurückgewiesen wurde. Am heutigen Donnerstag fand eine Betriebsversammlung statt, ein Streik ist - nach Absegnung durch den ÖGB - nicht ausgeschlossen.

Die Gewerkschaft fordert mindestens 3 % mehr Lohn.

Links:

GPA

red AW