Österreich

EVA Air Testimonial zur "Miss Earth Air 2013" gekürt

Die österreichische Zahnmedizinerin Katia Wagner (25), bekannt aus der Imagekampagne für EVA Airs neue "Royal Laurel Class", hat bei der "Miss Earth 2013"-Wahl in Manila eine Krone mit nach Hause geholt. Auf ihrem Flug zum Finale sprach Austrian Wings mit dem charmanten Model.

Passender hätte der Titel kaum ausfallen können: Ausgerechnet die aus der EVA Air-Werbung bekannte Katia Wagner wurde nun im Zuge der Miss Earth 2013-Wahl zur zweitschönsten Kandidatin gekürt und erhielt den Titel "Miss Earth Air 2013". Im Zuge des "Miss Earth"-Contests steht nämlich nicht ausschließlich gutes Aussehen im Mittelpunkt, zentrales Anliegen ist vor allem das Engagement um Maßnahmen zum Umweltbewusstsein. In diese Riege reiht sich auch die private taiwanesische Fluggesellschaft EVA Air ein, die seit Jahren um die Verringerung des CO²-Ausstoßes bemüht ist.

Katia Wagner als Werbegesicht für die EVA Air Royal Laurel-Class - Foto: EVA Air
Katia Wagner als Werbegesicht für die EVA Air Royal Laurel-Class - Foto: EVA Air

Am 12. November hob Katia Wagner zu den "Miss Earth"-Finalbewerben nach Manila ab. Mit an Bord bis zum Zwischenstop in Bangkok war auch ein Team des Austrian Wings-Produktionspartners V-I-P.tv, unterwegs zu Dreharbeiten in der thailändischen Hauptstadt. Im Zuge der Reise erzählte Katia von ihrem Engagement rund um Naturschutz und Nachhaltigkeit: "Für mich war das Modeln schon immer eine abwechslungsreiche Nebenbeschäftigung", so die angehende Zahnärztin, die sich aktuell der Fertigstellung ihrer Diplomarbeit widmet. "Dadurch, dass ich im Zuge der 'Miss Earth'-Kampagne auch eine für uns alle wichtige Botschaft vermitteln kann, passt dieser Contest wirklich gut zu mir", so die bodenständige Wienerin mit asiatischen Wurzeln.

Gerade für die Luftfahrt ist der CO²-Ausstoß ein vieldiskutiertes Thema. Zwar beträgt der Anteil an weltweiter Kohlendioxid-Belastung durch Luftfahrzeuge nur zwei Prozent, in Summe sind dies jedoch satte 650 Millionen Tonnen, die jährlich durch den Transport von fünf Milliarden Passagieren und 46 Millionen Tonnen Fracht anfallen.

Katia, die selbst eine Zeit lang in Taipeh - dem Sitz von EVA Air - gelebt hat, möchte ihren "Miss Earth"-Titel vor allem zur öffentlichen Bewusstseinsbildung nützen. Schon in Vorfeld des Finales waren die Missen aus der ganzen Welt sehr aktiv, ganz im Sinne des Miss Earth-Mottos "Beauty for a Cause": sie haben im Krisengebiet auf den Philippinen tagelang angepackt und betroffenen Menschen unter die Arme gegriffen.

(red Aig / Titelbild: EVA Air General Manager Edward Ho, re., verabschiedete die "Miss Earth Austria 2013" und Vertreter von Austrian Wings-Partner V-I-P.tv in Wien-Schwechat)