Österreich, Top Themen –

Im Cockpit für den guten Zweck: Teenager startet Charity-Aktion

Im Netzwerk "Doc on Board" setzen sich engagierte Mediziner für rasche, effiziente Hilfe bei Notfällen in Flugzeugen ein. Die Tochter eines der Organisationsgründer lädt nun ihrerseits, angesichts der Flüchtlingssituation in Österreich, zum "Fliegen für den guten Zweck" ein.

Abheben zu Gunsten von Flüchtlingskindern

Tanja ist 15 Jahre alt - und denkt abgehoben. Das aber wortwörtlich. Denn die Tochter von "Doc on Board"-Leiter David Gabriel hat beschlossen, in der aktuellen Situation rund um die Flüchtlingsströme durch Österreich Hilfe anzubieten, wo diese dringend notwendig ist. Dazu hat sie eine eigene Charity-Aktion ins Leben gerufen, um vor allem Flüchtlingskindern einige Lichtblicke zu ermöglichen. Begeistert von dieser Idee ist auch der Leiter des Simulatorzentrums "Viennaflight", Gerhard Lück. Gemeinsam mit Tanja lädt er Luftfahrt-Enthusiasten dazu ein, in die Rolle von Pilot oder First Officer zu schlüpfen, im Cockpit Platz zu nehmen und virtuell in Richtung Firmament zu starten.

"Alle Einnahmen aus diesen Charity-Simulatorflügen werden, wie auch alle zusätzlich einlangenden Spenden, zu hundert Prozent für Flüchtlingskinder aufgewendet, die vor Krieg und Terror aus ihrer Heimat fliehen mussten", betont die junge Initiatorin. Die Finanzen werden über einen Rechtsanwalt treuhänderisch verwaltet.

Austrian Wings (AW) hat mit Projektgründerin Tanja und Viennaflight-CEO Gerhard Lück gesprochen.

Charity-Initiatorin Tanja im Gespräch mit Gerald Aigner von Austrian Wings
Charity-Initiatorin Tanja im Gespräch mit Gerald Aigner von Austrian Wings

AW: Das Charity-Projekt selbst existiert ja bereits einige Wochen. Wann kam die Idee, die Luftfahrt hier mit zu involvieren?

 

Tanja: Ich dachte, dass das Netzwerk von "Doc on Board" sehr gut geeignet sein könnte, um Reichweite zu erzielen. Das brachte mich schließlich auf den Gedanken, bei Viennaflight anzufragen.

Gerhard Lück: Ich fand die Idee, als ich davon gehört habe, ganz großartig und habe sofort unsere Unterstützung zugesagt!

Tanja: Bis jetzt haben wir ungefähr 4.000 Euro an Spenden gesammelt und ich hoffe, dass wir durch die Viennaflight-Kooperation nochmals um die 4.000 bis 5.000 Euro lukrieren können. Das wäre schön.

AW: Was wird mit dem Geld finanziert?

Tanja: Wir möchten etwas für Kinder und Jugendliche, die wegen des Krieges in Syrien flüchten mussten, auf die Beine stellen. Zum Beispiel Unternehmungen und Events, die sie zumindest für eine Zeit lang ihre dramatische Flucht vergessen lassen können. Mit einem Hundesportzentrum haben wir etwa schon eine Partnerschaft, und versuchen, den jungen Flüchtlingen so eine schöne Zeit zu ermöglichen. Schließlich können diese Menschen ja nichts dafür, wo sie geboren wurden und welche Zustände in ihrer Heimat herrschen. Positive Erlebnisse sollen helfen, dass sie ihren tristen Alltag für einen Moment hinter sich lassen können.

Gerhard Lück: So ein Simulatorflug ist auch ein tolles Geschenk für jeden, der einmal selbst Cockpitluft schnuppern möchte. Bei uns kann man Flugzeuge vom Typ Airbus oder Boeing fliegen, oder einen Jet Ranger-Helikopter. Und wir legen viel Wert auf Authentizität - die Cockpits sind aus Originalteilen nachgebaut. Das lässt das Herz sowohl von Luftfahrtfreunden als auch professionellen Piloten höher schlagen!

Auch Doc on Board-Gründer Dr. David Gabriel, selbst ausgebildeter Berufspilot, hat für den guten Zweck das Steuer in die Hand genommen!
Auch "Doc on Board"-Gründer Dr. David Gabriel, selbst ausgebildeter Berufspilot, hat für den guten Zweck das Steuer in die Hand genommen!

Charity-Tickets für Flugtermin 30. 1. 2016 mit 10 % Rabatt

"Charity-Flüge" können auf der Website von Viennaflight für den 30. Jänner 2016 gebucht werden - Kennwort: "DOB Charity". Take-Off ist im Vinnaflight-Simulatorzentrum Schönngasse 15-17, 1020 Wien. Auf den Produktpreis gibt es 10 % Nachlass. Sämtliche Einnahmen aus diesem Charity-Event kommen dem karitativen Zweck zugute.

Wer übrigens ohne Steuerhorn in Händen Tanjas Charity-Aktion finanziell unterstützen möchte, ist herzlich eingeladen, eine Spende auf das Raiffeisen-Konto IBAN: AT683200000012181962 mit Verwendungszweck "DOB Charity" einzuzahlen. Treuhänder ist Rechtsanwalt DDr. Gebhard Klötzl.

(red Aig / Titelbild: "Captain" Tanja auf Charity-Kurs, tatkräftig unterstützt von Gerhard Lück, ganz links - Foto: Huber / Austrian Wings Media Crew)