Lufthansa will kleine Regionalflugzeuge ausflotten


Die Tage des CRJ sind auch beim Lufthansa Konzern gezählt – Foto: P. Radosta / Austrian Wings (für eine größere Darstellung klicken Sie bitte auf das Bild)

Im Regionalverkehr sollen bald wieder schwarze Zahlen geschrieben werden

Wie die Lufthansa in ihrer Mitarbeiterzeitung mittelte, habe man beschlossen, die 50Sitzer bei Lufthansa City Line und Eurowings auszumustern.

Hintergrund sei der wachsende Wettbewerb von Billigfliegern auf Regionalstrecken, wodurch die Stückkosten auf Kurzstrecken einfach „zu hoch“ seien, um Flugzeuge mit 50 oder 70 Sitzplätzen wirtschaftlich zu betrieben, hieß es. Durch die Restrukturierung sollen auch im Regionalverkehr so rasch als möglich wieder schwarze Zahlen geschrieben werden. Das Blatt zitierte Passage Chef Christoph Franz mit den Worten: „Wir wollen die direkten Dienste so schnell wie möglich in die Profitabilität führen. Dazu ist eine umfassende Restrukturierung und Sanierung dieses Segments erforderlich.“

Wie viele Arbeitsplätze durch die Ausmusterung der 50Sitzer verloren gehen, sei noch offen. Nach Angaben der Flugbegleitergewerkschaft UFO will sich Lufthansa so schnell wie möglich von den Flugzeugen trennen. Man werde „alles Notwendige unternehmen, um hier Schlimmes im Rahmen der Möglichkeiten zu verhindern bzw. abzumildern“, schrieb die UFO auf ihrer Homepage.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

AUA setzt weitere Restrukturierungsschritte

Links:

Lufthansa
UFO

red AW