Die Austrian (Lauda Air) Boeing 737-800 OE-LNK auf Reiseflughöhe, eskortiert von zwei Eurofightern des Bundesheeres - Foto: Markus Zinner / Bundesheer

AUA 767: Abfangübung durch Bundesheer startet in Kürze

Wie von Austrian Wings bereits gestern berichtet, trainiert das Bundesheer heute das Abfangen einer Boeing 767-300ER der AUA. Zwei Eurofighter des Bundesheeres fangen die zivile Großmaschine der Austrian Airlines um etwa 09:30 Uhr im österreichischen Luftraum ab und üben die Verfahren zur Durchsetzung eines Landezwanges. Der Zielflughafen der Übung ist Zeltweg. Witterungsbedingt kann auch kurzfristig nach Linz-Hörsching ausgewichen werden. Die Übungsmöglichkeit für die Eurofighter Piloten ergibt sich im Rahmen eines Überstellungsfluges der Austrian-B767 mit der Kennung OE-LAZ von Shannon/IRL, wo die Maschine eine neue Lackierung erhalten hat. Es ist dies übrigens das erste AUA-Großraumflugzeug in neuen Farben ohne „my“ vor dem Austrian Schriftzug.
Weiterlesen 

Turkish Airlines Boeing 737-800 TC-JFV Entführungsalarm 28November2014_5 Foto Austrian Wings Media Crew

Entführungsalarm: Turkish Airlines B737 außerplanmäßig in Wien gelandet

Flughafen Wien: „Keine Entführung, nur Druckverlust!“
Turkish Airlines bestätigt Druckverlust gegenüber Austrian Wings
Entgegen offizieller Bundesheer-Darstellung kein Verlust des Funkkontaktes
Eine Person durch Auswirkungen des Druckverlustes unbestimmten Grades verletzt

Entführungsalarm über Österreich um eine Boeing 737-800 von Turkish Airlines, die auf dem Weg von Frankfurt nach Istanbul (Flugnummer TK1618) war: Zwei Saab 105 des Bundesheeres stiegen aus Linz-Hörsching auf, um das Flugzeug zu begleiten.

Weiterlesen 

Eurofighter - Foto: Peter Hollos

Kampfjets eskortierten Qatar A330

Gestern musste der Flug QR23 von Doha nach Manchester nach einer Bombendrohung von Kampfjets der britischen Luftwaffe bis zur Landung eskortiert werden. Betroffen war ein A330-300 (A7-AEH) mit 269 Passagieren und 13 Besatzungsmitgliedern an Bord.
Weiterlesen 

Schweiz ersetzt F-5E „Tiger“ durch Saab Gripen

Foto: Masterseargeant Billy Johnston, USAF

Die Schweizer Luftwaffe kauft 22 Saab JAS-39 Gripen als Ersatz für ihre in die Jahre gekommenen F-5E „Tiger“ Abfangjäger. Diese waren in den Jahren 1976 bis 1981 angekauft worden und dienten leihweise auch bei den österreichischen Luftstreitkräften als Übergangslösung bis zum Eintreffen der Eurofighter (Austrian Wings berichtete).
Weiterlesen 

USA – Kampfjets fangen Cessna mit Flugschüler ab


Eine Cessna 182 (Symbolbild) – Foto: Andreas Lötsch

Wie der Nachrichtensender CNN berichtet, hätten zwei US-Kampfjets vom Typ F 16 gestern eine Cessna 182 abgefangen, die über Washington in den gesperrten Luftraum eingeflogen sei, und zur Landung auf einem nahen Flugplatz gezwungen.
Weiterlesen 

AUA & Bundesheer üben gemeinsam

Laut einem Bericht der „Kleinen Zeitung“ sollen heute im Raum Zeltweg zwischen 10:30 und 16:00 Abfangübungen abgehalten werden. Dabei werden Eurofighter und Saab 105 das Abfangen eines Verkehrsflugzeuges – in diesem Fall einer Fokker 100 der AUA – üben.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Übung – Eurofighter zwingen AUA Boeing 767 zur Landung
Österreichs Eurofighter Flotte – eine Zustandsanalyse
Fotoreportage Airpower 09

Links:

Bundesheer

red AW

Übung – Eurofighter zwingen AUA-Boeing 767 zur Landung

Zeltweg, 27. März 2009 – Beim Rückflug von den USA nach Wien wurde heute um 11.00 Uhr eine Boeing 767 der Austrian Airlines über den Tauern von zwei Eurofightern abgefangen und gegen 11.45 Uhr in Zeltweg zur (simulierten) Landung gezwungen. Die Boeing wurde in den Vereinigten Staaten einer Modifikation an den Tragflächen unterzogen, den Rückflug nutzten die Heeres-Piloten zu einer Abfangübung am steirischen Himmel.


Foto: Bundesheer / Markus Zinner

Präzise Abläufe
Der „Landezwang“ ist eines von vielen Verfahren, das Piloten des Bundesheeres regelmäßig üben. Im Ernstfall ist es entscheidend, dass die Abläufe präzise funktionieren und alle Beteiligten, sowohl am Boden als auch in der Luft, aufeinander eingespielt sind.

„Priorität A“-Einsatz
2008 starteten unsere Abfangjäger 73 Mal zu einem „Priorität A“-Einsatz. Bei diesen Einsätzen identifizieren die Heeres-Piloten ein in den österreichischen Luftraum einfliegendes Flugobjekt, welches beispielsweise nicht angemeldet ist oder sich nicht am Funk meldet. Abhängig von der jeweiligen Situation werden von den Piloten daraufhin Folgemaßnahmen gesetzt. Eine davon ist der „Landezwang“.


Foto: Bundesheer / Markus Zinner

Gute Zusammenarbeit mit Austrian Airlines
Oberstleutnant Karl Krainer vom Streitkräfteführungskommando: „Aufgrund der schon jahrelangen guten Zusammenarbeit mit der Austrian Airlines ist es unseren Piloten möglich, unter möglichst realen Bedingungen zu üben.“

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren.
AUA – zweite 767 (OE-LAY) mit Winglets ausgerüstet
Erste AUA 767 (OE-LAE) mit Winglets eingetroffen

Links:

Video vom Überflug in Zeltweg auf ORF-Online
Austrian Airlines
Bundesheer

red AW / Bundesheer