2096235

Abschlussbericht zu Air France 471 veröffentlicht

Nachdem es am 22. Juli 2011 mit einem Airbus A340-300 (Reg.: F-GLZU) der Air France zu einem schweren Zwischenfall im Reiseflug auf dem Flug AF471 von Caracas nach Paris Charles de Gaulle kam, hat die zuständige französische Untersuchungsbehörde Bureau d’Enquêtes et d’Analyses pour la sécurité de l’aviation civile (BEA) vergangene Woche ihren Abschlussbericht zu dem Vorfall veröffentlicht.

Verlauf des Zwischenfalls
Zum Zeitpunkt des Zwischenfalls befindet sich der Airbus A340-300 etwa 230 Kilometer nordöstlich von Guadeloupe in einer Reiseflughöhe von 35.000 Fuß und in unerwartet mittelschweren Turbulenzen, als die Crew eine akustische und visuelle Warnung über zu hohe Fluggeschwindigkeit „Overspeed“ erhält. Weiterlesen