Die Unglücksmaschine mit der Registrierung 5A-ONG,  im November 2009 am Flughafen Dubai - Foto: Konstantin von Wedelstädt / Wiki Commons

VC: A330 Absturz von Tripolis vermutlich auf Piloten-Übermüdung zurückzuführen

Am 12.05.2010 kam es im Anflug eines Airbus A330-202 der libyschen Fluggesellschaft Afriqiyah-Airways auf Tripolis, Libyen, zu einem tödlichen Absturz, bei dem 103 Menschen (92 Passagiere und 11 Besatzungsmitglieder) auf tragische Weise ums Leben kamen. Nur ein neunjähriger Bub aus den Niederlanden überlebte den Crash. Die libysche Flugunfalluntersuchungsbehörde veröffentlichte vor wenigen Tagen den Abschlussbericht über das Unglück. Aus dem Untersuchungsbericht, an dem auch die französische Untersuchungsbehörde Bureau d’Enquêtes et d’Analyses pour la sécurité de l’aviation civile (BEA) beteiligt war, geht hervor, dass Übermüdung der Piloten höchstwahrscheinlich ein beitragender Faktor war, wie die Pilotenvereinigung Cockpit jetzt in einer Presseaussendung mitteilte.
Weiterlesen