Airlines fliegen 2008 sechs Mrd. Dollar Verlust ein

Konzernsterben und Konsolidierung befürchtet – Ölpreise belasten

Sydney/Frankfurt am Main (pte/21.08.2008/12:00) – Die Fluggesellschaften kapitulieren vor der Öl- und Kerosinpreisrally und gehen für das Geschäftsjahr 2008 davon aus, dass man weltweit 6,1 Mrd. Dollar Verlust einfliegen wird. Wie das Wall Street Journal heute, Donnerstag, unter Berufung auf den Luftfahrtverband International Air Transport Association (IATA) berichtet, belasten neben diesen Faktoren aber auch geopolitische Instabilitäten in China und Indien, die zu einem merklichen Abschwung in der Branche beigetragen haben. Hinzu kommt die sich abschwächende Konsumfreudigkeit aufgrund der Stagnation der Weltwirtschaft. So sprechen Analysten mittlerweile davon, dass sich der Abschwung noch weiter fortsetzen wird und die Airlines mittel- bis langfristig dazu gezwungen sein werden, auch die Ticketpreise anzuheben.

Weiterlesen