Katar testet erdgasbetriebenen A 340 erfolgreich

Erstmals hat ein mit Erdgas betriebenes Verkehrsflugzeug einen kommerziellen Flug absolviert. Der aus der britischen Hauptstadt London kommende Airbus A340-800 der Qatar Airways landete am späten Abend des 12. Oktober in Katar. Montagabend in dem Golfstaat. Malcom Brinded vom Energiekonzern Royal Dutch Shell sagte, dass dieser Flug „die Türe zu einer Alternative zum ölbasierten Treibstoff für Flugzeug“ geöffnet habe.

Der vom Royal Dutch Shell entwickelte Treibstoff „GTL“ besteht zu gleichen Teilen aus erdgasbasiertem und konventionellem Kerosin auf Ölbasis. „Dieser Durchbruch führt uns näher an eine Welt, in der Treibstoff aus Rohmaterial wie Holz-Chips und anderer Biomasse für die kommerzielle Luftfahrt verfügbar ist“, sagte ein Airbus-Sprecher nach dem Flug. Für 2030 erwarte der europäischer Flugzeughersteller bereits einen Anteil alternativer Treibstoffe in der Verkehrsluftfahrt von bis zu 30 Prozent.

Für 2012 ist der Start der kommerziellen Produktion des Treibstoffs geplant. Damit wird das Emirat Katar, derzeit der größte Flüssigergasproduzent der Welt, zum führenden GTL-Anbieter.

red AW