AUA Ergebnisse Januar bis April 2009

795.000 Fluggäste im April (-12,7 % im Vergleich zum Vorjahr)
2,7 Millionen Passagiere von Januar bis April 2009 (-14,8 % im Vergleich zum Vorjahr)

Die globale Wirtschaftskrise spiegelt sich auch in den Verkehrszahlen des Monats April der Austrian Airlines Group maßgeblich wider. Durch die stark gedämpfte Flugnachfrage hat das Unternehmen im April mit insgesamt 795.500 Passagieren um -12,7 % weniger Fluggäste befördert als im starken Vergleichsmonat 2008. Durch intensivere Vermarktungsaktivitäten und die rechtzeitige gezielte Rücknahme des Produktionsniveaus in der Höhe von -8,2 % ist es gelungen, einen größeren Rückgang des Ladefaktors im April zu verhindern. Im Segment der Kurz- und Mittelstrecke konnte er sogar um 2,0 Punkte gesteigert werden, dabei fällt vor allem die positive Entwicklung des Ladefaktors in Westeuropa auf: Mit einem Anstieg um 4,2 Punkte auf 74,2 % konnte sich die Austrian Airlines Group in diesem Verkehrsgebiet deutlich verbessern. Auch der Nachfrageeinbruch in Osteuropa wurde durch vorweg genommene Kapazitätsrücknahmen vollständig kompensiert, sodass der Ladefaktor konstant blieb.

Im Zeitraum von Jänner bis April wurden 2,7 Mio. Passagiere befördert, das sind um -14,8 % weniger als im Vergleichszeitraum 2008. Die Gesamtauslastung lag in den ersten vier Monaten bei
70,4 %, das sind -3,1 Punkte unter dem Vorjahr.

Weiterlesen