Peter Malanik in das AEA Presidents’ Committee gewählt

Die AEA ist die wichtigste Interessenvertretung der europäischen Luftfahrtindustrie

Bei der Generalversammlung der Association of European Airlines (AEA) am vergangenen Freitag wurde Peter Malanik, Vorstand der Austrian Airlines Group, in das AEA Presidents´ Committee gewählt. Das zwölf Personen umfassende Gremium besteht aus hochrangigen Vertretern der europäischen Luftfahrtindustrie.

Malanik wurde für zunächst zwei Jahre in dieses Amt gewählt und wird so die europäische Luftfahrtstrategie aktiv mitgestalten.

Die Vorstände der 33 AEA-Mitgliedsairlines treffen einander zwei Mal jährlich, um die aktuellen Themen und Herausforderungen der europäischen Luftfahrt zu erörtern. Dabei legen sie gemeinsame Positionen sowie Standpunkte der Industrie fest und stellen strategische Weichen, um die Zukunft der europäischen Luftfahrt zu gestalten. Diese Versammlungen werden vom AEA-Vorsitzenden geleitet. Das Presidents´ Committee unterstützt und berät den Vorsitzenden bei seinen Entscheidungen.

Malanik: „Ich freue mich, dass ich diese spannende Aufgabe in den nächsten zwei Jahren wahrnehmen und damit die Anliegen der Netzwerk-Carrier und ihrer Kunden auch auf europäischer Ebene vertreten kann. Die aktuelle Wirtschaftskrise zeigt klar, wie bedeutend die internationale Zusammenarbeit ist. Nur so kann unsere Industrie die großen Herausforderungen thematisieren und lösen.

Der Association of European Airlines (AEA) ist seit über 50 Jahren die „Stimme“ der europäischen Luftfahrt. Sie hat ihren Sitz in Brüssel, in diesem Verband sind die 33 größten europäischen Fluglinien organisiert.

Links:

AEA
Austrian Airlines

red AW / Austrian Airlines