Cargolux fliegt 2009 in die roten Zahlen

Die Frachtfluggesellschaft Cargolux wird diesem Jahr tief in die roten Zahlen fliegen. Wie die luxemburgische Tageszeitung „Tabelatt“ am 25. 11. 2009 unter Berufung auf Cargolux Generaldirektor Ulrich Ogiermann berichtete, werde das Unternehmen einen „satten dreistelligen Millionenbetrag“ Verlust machen. Dies wäre das dritte Verlustjahr in Folge.

Im laufenden Jahr wurden bereits 140 Arbeitsplätze gestrichen und zwei Flugzeuge an UPS verkauft. Gegenwärtig betreibt Cargolux eine Flotte von 14 Boeing 747-400 Frachtern, von denen 2010 und 2011 vier Maschinen abgegeben werden sollen. Cargolux hat als Launching Partner 13 Maschinen der neuen 747-8F fest bestellt. Laut Listenpreis hätte der Auftrag einen Wert von rund 3,5 Milliarden US-Dollar.

Das Unternehmen hat im laufenden Jahr 140 Arbeitsplätze abgebaut und zwei Flugzeuge an den Expressflieger UPS verkauft. Derzeit besitzt Cargolux noch 14 Flugzeuge des Typs Boeing 747-400. Weitere vier Flugzeuge sollen in den Jahren 2010 und 2011 verkauft werden. Cargolux ist Launching Partner für das neue Großraumflugzeug Boeing 747/8 in der Frachtversion. Die Luxemburger Frachtfluggesellschaft hat 13 Maschinen geordert. Der Wert der Bestellung liegt nach Listenpreis bei 3,5 Milliarden Dollar.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Boeing 747-8F verlässt ermals Werkshalle

Links:

Cargolux

red AW