Baboo mit Passagierplus im Jahr 2009


Baboo setzt drei Embraer E 190 ein – Foto: Delta Kilo

30 % mehr Fluggäste

Die schweizer Fluglinie Baboo (zuvor FlyBaboo) beförderte im Krisenjahr 2009 insgesamt 406.000 Passagiere, was einer Steigerung von 30 Prozent im Vergleich zu 2008 entspricht. Der Umsatz betrug 73 Millionen Schweizer Franken, umgerechnet etwa 50 Millionen Euro.

Im Jahr 2008 nahm Baboo auch eine Flugverbindung nach Wien auf, die jedoch am 28. Juni wieder eingestellt wurde (Austrian Wings berichtete).

Die Airline mit Sitz in Genf wurde 2003 gegründet und betreibt eine Flotte aus 3 Embraer E 190 und 2 Bombardier Q400. Kooperationen gibt es mit der Fluglinie Darwin aus dem Tessin auf der Strecke nach Lugano sowie der griechischen Olympic, der französischen Air France, der italienischen Alitalia sowie der rumänischen Tarom.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

FlyBaboo stellt Wien Flüge ein

Links:

Baboo

red AW