BARIG und DRV warnen: Engpässe im Flugverkehr drohen

Die Zeit bei der Umsetzung des einheitlichen Luftraumes in Europa drängt – jetzt wirft sogar die EU-Kommission den Staaten Versäumnisse bei der Realisierung vor. Der Deutsche ReiseVerband (DRV) und das Board of Airline Representatives in Germany – kurz BARIG – fordern die Verantwortlichen in der Bundesregierung deshalb auf, ein effizientes Flugsicherungssystems zu forcieren: „Die Politik in Deutschland muss jetzt dringend handeln, sonst droht dem Flugverkehr in Europa am Ende der Kollaps mit unabsehbaren Folgen für die gesamte Volkswirtschaft“, befürchtet DRV Präsident Jürgen Büchy. „Am Himmel gibt es derzeit viel mehr Grenzen als am Boden“, so Büchy zu dem Flickenteppich von über 50 Flugsicherungen in Europa, der jährlich Kosten von über drei Milliarden Euro erzeugt. BARIG, der weltgrößte nationale Airline-Verband mit über 100 deutschen und internationalen Fluggesellschaften, drängt ebenfalls auf die Verwirklichung des so genannten Single European Sky, der seit Ende der 1990er Jahre zur Diskussion steht. „Wir wünschen uns endlich eine zügige Umsetzung“, sagt Martin Gaebges, BARIG Generalsekretär. „Allein durch die Schaffung eines einheitlichen Europäischen Luftraumes können bis zu zwölf Prozent der CO2-Emissionen eingespart, die Umwelt entlastet und Kosten für die Emissionszertifikate gesenkt werden“.
Weiterlesen