Baustelle des Satelliten am Terminal 2 - Foto: Flughafen München

Flughafen München: Bauarbeiten auf gutem Weg

Gut sieben Monate nach der Grundsteinlegung für das neue Satellitengebäude am Münchner Flughafen nimmt der Erweiterungsbau für das Terminal 2 deutlich Gestalt an: Im Mai dieses Jahres haben die Rohbauarbeiten für das neue Gebäude begonnen. Mittlerweile ragt die Stahlkonstruktion bis zur künftigen Ebene 04 für Schengen-Passagiere. Im Süden sind bereits Konstruktionen für die Ebenen 05 für Non-Schengen-Fluggäste sowie die darüber liegende Ebene 06 zu sehen. Die Baugrube im zentralen Bereich des Satelliten ist bereits ausgehoben, dort entsteht das Kellergeschoss. Seit Ende Juli 2012 werden die festen Anschlussbauwerke für die neuen Fluggastbrücken errichtet. Auch die Erweiterung der Gepäcksortieranlage wird planmäßig vorangetrieben, die Arbeiten in den Bahnhöfen für das Personentransportsystem zwischen Terminal 2 und Satellit schreiten voran. Ab Anfang 2013 bekommt der Satellit seine Fassade, der Innenausbau und die technische Ausrüstung folgen ab Frühjahr 2013. Mit dem neuen Passagiergebäude schaffen die Flughafen München GmbH (FMG) und die Deutsche Lufthansa AG eine wesentliche Voraussetzung, um die herausragende Entwicklung des im Jahr 2003 eröffneten Terminal 2 am Münchner Flughafen fortzusetzen. Die Abfertigungskapazität in diesem Terminal wird durch den Satelliten um elf Millionen Passagiere erhöht. Der Airport und Lufthansa bekommen damit die Möglichkeit, das anerkannt hohe Qualitätsniveau in der Abwicklung des Umsteigeverkehrs weiter zu steigern und für die Zukunft sicherzustellen. Die Erweiterung des gemeinsam von FMG und Lufthansa betriebenen Terminal 2 ist nötig, weil das Gebäude mit einem Abfertigungsvolumen von rund 25 Millionen Passagieren pro Jahr bereits heute an seine Kapazitätsgrenzen stößt.
Weiterlesen