[U] Boeing 737 beim Anflug auf Islamabad abgestürzt

Letzte Aktualisierung: 22. April 2012 / 06:57 Uhr

Boeing 737 (Symbolbild) - Foto: Boeing
Boeing 737 im Flug (Symbolbild) - Foto: Boeing

Flugzeug bei Absturz auf Dorf völlig zerstört und ausgebrannt - alle 127 Menschen an Bord getötet
50 Häuser am Boden zerstört, doch keine Opfer unter den Dorfbewohnern

Eine Boeing 737-200, Registrierung AP-BKC, der Bhoja Air, die sich als Flug B4 213 auf dem Weg von Karachi nach Islamabad befand, ist Freitagnachmittag beim Landeanflug auf die pakistanische Hauptstadt rund 10 Kilometer vor dem Flughafen abgestürzt und in Flammen aufgegangen. Bei dem Absturz seien auch an die 50 Häuser am Boden zerstört worden, wie Medien berichten. Wie der „Aviation Herald” meldet, sei der Flug der Jungfernflug der Airline auf dieser Strecke nach der Wiederaufnahme des Flugbetriebes gewesen. An Bord sollen sich 118 Passagiere und 9 Besatzungsmitglieder befunden haben. Entgegen ersten Meldungen habe es am Boden keine weiteren Opfer gegeben.

Augenzeugen berichteten, die Maschine (entgegen ersten Meldungen war es nicht die AP-BKD) sei von einem Blitz getroffen worden. Schon vor dem Aufprall am Boden habe die linke Tragfläche gebrannt. Ob dies zutreffend ist, bzw. inwieweit der Blitzschlag den Unfall (mit-) verursacht haben könnte, ist jedoch unklar.

Auch ein Mitglied der pakistanischen Regierung erklärte, die Maschine habe bereits in der Luft Feuer gefangen. Allerdings habe es vor dem Absturz keinen Notruf gegeben.

Bhoja Air wurde ursprünglich 1993 als Inlandsfluggesellschaft gegründet, musste aber im Jahr 2000 den Flugbetrieb einstellen. Im Jahr 2011 erfolgte eine Neugründung, der Flugbetrieb wurde am 6. März 2012 aufgenommen.

Unglücksmaschine wurde 1985 an British Airways ausgeliefert
Bei der heute verunglückten AP-BKC handelt es sich um eine Boeing 737-236(A), die im Jahr 1985 an British Airways ausgeliefert wurde, wo sie als G-BKYI im Einsatz stand. Im Jahr 1999 ging die Maschine dann als ZS-OLB an die südafrikanische Comair. Im Februar 2012 ging das Flugzeug schließlich mit der Kennung AP-BKC an Bhoja Air, seinen letzten Betreiber.

Deren Flotte besteht inklusive der Unglücksmaschine aus zwei Boeing 737-200 (AP-BKC und AP-BKD) sowie einer Boeing 737-400, AP-BKF.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Airbus A 321 der AirBlue in Pakistan abgestürzt – 152 Todesopfer
[U] Boeing 727 von Hewa Bora im Kongo abgestürzt
[U] Boeing 727 der Iran Air mit 105 Menschen an Bord abgestürzt
Vor 45 Jahren startete die Boeing 737 zum Jungfernflug

Links:

Bericht des „Aviation Herald” mit Fotos von der Unglücksstelle
Bericht mit Fotostrecke vom Unglücksort auf „The Express Tribune”

(red)