Reportagen

Go Modelling 2009

Die alljährlich stattfindende Modellbaumesse „Go Modelling“, veranstaltet von der IPMS, öffnete diesmal im Ambiente des Heeresgeschichtlichen Museums in Wien ihre Pforten.

Rund 50 Händler, Vereine und Privatpersonen aus Österreich, Deutschland, der Schweiz, Ungarn, Tschechien, der Slowakei, Rumänien und Polen präsentierten ihre Modelle und Produkte.

Neben der Ausstellung der Modelle wurden auch ein Wettbewerb, Modellbauworkshops für Jung und Alt sowie dynamische Vorführungen der Ausstellungsstücke geboten.

Neben Auto, Schiffs- und Panzermodellen, kommen auch luftfahrtinteressierte Personen voll auf ihre Kosten. Von Klassikern der Luftfahrt, wie der Ju 52 und der DC 3, über die Concorde, bis hin zum Saab Draken, wird ein reichhaltiges Ausstellungsprogramm geboten.

Die „Go Modelling“ läuft noch bis 09. 03. 2009, 17 Uhr.

Fotoimpressionen aus dem Heeresgeschichtlichen Museum:

In Punkto Detailtreue standen diese Modelle ihren realen Vorbildern um nichts nach

Die Runway war geradezu blockiert vor lauter Flugzeugen - Jung und Alt waren begeistert

Moderne Verkehrsflugzeuge der Gegenwart waren ebenso ausgestellt ...

... wie solche aus den Anfängen der Verkehrsluftfahrt

Dominierend waren militärische Luftfahrzeuge, wie diese B 52 - ein strategischer achtstrahliger Bomber aus den 1950er Jahren, der nach wie vor bei den US-Luftstreitkräften in Dienst steht

Die einzigen Betreiber, welche die Concorde jemals real flogen, waren British Airways und Air France

Die Me 262 gilt als erster einsatzfähiger Strahljäger der Welt - dieses Miniaturmodell ist aus Karton gefertigt und nur wenige Zentimerter lang

Die britische Spitfire wurde in vielen Varianten gebaut - nicht nur als Modell

Der legendäre "Rosinenbomber" Douglas DC 3 flog in den 1930er Jahren auch bei der Swissair

Obwohl technisch in den 1950er Jahren entwickelt, mutet der Saab Drake noch heute futuristisch an

Einige Jahrzehnte vor dem Draken galt die Focke Wulf FW 190 als modernes Jagdflugzeug

Die MiG 21 dagegen stammt technisch aus der Zeit des Draken - links im Hintergrund ist ein Modell der X1 zu sehen, mit der Charles "Chuck" Yeager am 14. Oktober 1947 die Schallmauer durchbrochen hat, rechts eine T38 Talon

Die L 188 "Electra" wurde von der österreichischen Amerer Air lange als Frachtflieger genutzt, mittlerweile jedoch außer Dienst gestellt

Alltag 1942 in Nordafrika - eine JU 87 "Stuka" wartet auf ihren nächsten Einsatz

Die MiG Typen 15 und 17 waren äußerlich kaum voneinander zu unterscheiden und von den 1950er bis in die 1970er Jahre der Albtraum westlicher Piloten

Die Heinkel HE 111 war der Standardbomber der Deutschen Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg und flog später (als Lizenzbau) noch lange Jahre in Spanien unter der Franco Diktatur

 

Zwei Klassiker der Luftfahrt als Modell auf einem Foto - im Vordergrund ist die Comet, das erste Düsenverkehrsflugzeug der Welt, zu sehen, im Hintergrund eine Concorde der British Airways

Die Lockheed 130 "Hercules" ist ein weltweit genutztes Transportflugzeug

Der Bell 206 Jet Ranger - hier ein Modell von Ing. Wittmann - wird unter anderem von der österreichischen Flugpolizei genutzt

Dass die Junkers Ju 52, liebevoll Tante Ju genannt, auch bei der Luftwaffe des kommunistischen Jugoslawiens flog, ist nur wenigen Menschen bekannt

Der "Ostarrichi" Drake war Österreichs Botschafter auf zahlreichen Flugschauen im europäischen Ausland - heute steht das Original im Museum am Fliegerhorst Zeltweg

Links:

IMPS

HGM

Text & Fotos: P. R.