International

Horrorszenario: Sattel statt Flugzeugsitz

Sattel-Sitze: Unbequem, aber platzsparend (Foto: aviointeriors.it)

Premium-Airlines setzen weiter auf Komfort

Mit einem für Fluggesellschaften sehr lukrativen Angebot wartet der italienische Flugzeugsitzhersteller Aviointeriors  auf. Er will statt der bisher angebotenen Sitze Sättel im Wildweststil anbieten. Für die Fluglinien würde der SkyRider deutliche Vorteile bringen, denn Sitzplatzabstände von 58 Zentimeter erlauben eine noch dichtere Bestuhlung und damit mehr Passagiere auf gleichem Raum.

"Cowboys reiten auch acht Stunden durch die Prärie und fühlen sich danach immer noch fit", sagt Dominique Menoud, CEO von Aviointeriors. Dass Billig-Airlines wie etwa Ryan für solche Ausrüstungsgegenstände großes Interesse hegen, ist nicht erstaunlich, denn Ryan-Chef Michael O'Leary dachte bereits öffentlich darüber nach, Stehplätze in seinen Jets anzubieten.

Kundenwünsche erfüllen

Doch nicht alle Fluggesellschaften sehen solche Sitze als Lösung. "Vielleicht haben Low Cost Carrier Interesse, eine Singapore Airlines sicher nicht. Unser Bemühen gilt immer auch dem Komfort der Passagiere", erklärt Peter Tomasch, Public Relation Manager von Singapore-Airlines www.singaporeair.com gegenüber pressetext.

"Singapore Airlines ist ein Full Service Premium Carrier und als solcher würden wir solche Sitze definitv nicht in Erwägung ziehen", so Tomasch. Die Sitzposition auf dem Foto sehe eher so aus wie ein "Affe auf dem Schleifstein", ätzt der Manager. Die meisten Passagiere, die einen Flug mit der südostasiatischen Airline, die seit Jahren in den Rankings die Top-Plätze besetzt, buchen, haben dementsprechend hohe Erwartungen in Komfort und Leistung.

Ermittlung der optimalen Sitzkonfiguration

Seit Jahren tüfteln die großen Flugzeughersteller an der optimalen Konfiguration der Sitzanordnung. Das gilt vor allem für die Langstrecken. Es geht darum, ein breites Platzgefühl zu vermitteln, argumentiert Boeing in seiner Aussendung zur Innenraumgestaltung der neuen B787. Ähnlich will auch Airbus mit Sympathien beim Publikum trumpfen. Doch die Flugzeug-Hersteller sind meist nicht diejenigen, die darüber entscheiden. Denn die Platzaufteilung obliegt den jeweiligen Fluggesellschaften, die den Auftrag zur Anordnung von Toilettanlagen, Küchen und auch Sitzen vergeben.

"Die optimale Sitzplatzkonfiguration im Großraum-Flugzeug ist die Bestuhlung 2-4-2", erklärt Tomasch. Das könne man beim Buchungsverhalten der Passagiere beim A380 deutlich erkennen. Im Oberdeck des größten Passagierflugzeugs werde diese Konfiguration angeboten. "Im Hauptdeck sind die Sitze in der Konfiguration 3-4-3 angeordnet", erklärt der Manager.

Mündige Kunden suchen besten Sitz

Viele Kunden informieren sich auf der Homepage SeatGuru über die aktuell eingesetzten Flugzeugtypen und deren Sitzplatzkonfigurationen. "Auf dieser Homepage gibt es Bewertungen darüber, welche Sitze empfehlenswert und welche es nicht sind", so Tomasch. "Gerne nutzen Kunden auch das Angebot gegen eine geringe Gebühr Sitzplätze in den fußfreien Reihen zu reservieren." (Ende)

(Pressetext.at)