International

Iberia-Sparpläne: Einigung zeichnet sich ab

Beim Streit um den vom Mutterkonzern IAG geplanten Stellenabbau bei der spanischen Fluggesellschaft Iberia zeichnet sich offenbar eine Einigung ab. Am Sonntagabend erklärte die IAG, dass man den Schlichterspruch annehmen werde.

Demnach solle der Sanierungsplan gelockert werden, statt 3.807 sei nun der Abbau von 3.147 Stellen geplant, wobei jene Mitarbeiter, die ihre Jobs verlieren, mit höheren Abfindungen als bisher geplant rechnen dürfen. Für die verbliebenen Mitarbeiter - Iberia beschäftigt insgesamt rund 20.000 Menschen - gebe es lediglich Gehaltskürzungen von 15 anstatt wie bisher geplant 20 Prozent.

(red / Titelbild: Iberia Airbus A320 - Foto: C. Jilli / Austrian Wings)