Reportagen

Fotoreportage: Spotten auf Teneriffa

Jedes Jahr nutzen weltweit unzählige Spotter auch im Urlaub die Gelegenheit, die Objekte ihrer Wahl auf Film, oder besser gesagt Speicherkarte, zu bannen. Für Austrian Wings besuchten Andy Herzog und Paul Bannwarth die spanische Insel Teneriffa. Wir wünschen unseren Lesern gute Unterhaltung und viel Vergnügen beim Betrachten der Fotos.

Intro

Schon bei unserer Ankunft am Flughafen Teneriffa-Süd (Tenerife-Sur, Reina Sofia) platzte das Vorfeld mit ankommenden- und abfliegenden Flugzeugen fast aus allen Nähten! Der ganze EU-Raum gab sich wohl ein „Stelldichein“ mit sonnenhungrigen Touristen. die dem Winter in Kontinentaleuropa entfliehen wollten. Für uns war es bereits klar: ein Paradies für Aviatik-Spotter! In den kommenden Tagen konnten wir unvergessliche Impressionen einfangen, die wir so eigentlich gar nicht erwartet hatten. Tolle Aufnahmen mit fantastischen Hintergrundmotiven waren garantiert, auf dem vulkanischen „Hotspot“ Teneriffa. Ein Erlebnis das nur zu empfehlen ist ...

Bienvenido a Tenerife

Die größte der Kanarischen Inseln, Teneriffa, ist dank seinem ganzjährigen milden Klima (20-25°C) ein nahes Traumziel für sonnenhungrige Touristen, speziell im Winter. Nachvollziehbar werden die Kanaren auch die Inseln des „ewigen Frühlings“ genannt. Die touristische Hochsaison ist nicht, wie etwa angenommen, im Sommer sondern in den Wintermonaten. Tausende von Touristen, aber auch Seniorinnen- und Senioren haben sich Teneriffa als „Winterquartier“ ausgesucht. Nicht nur das angenehme Klima, sondern auch die niedrigen Lebenskosten, die rund 50 Prozent unter denen bei uns liegen, bewegen immer mehr Europäer dazu, die Kanaren als ihre „zweite Heimat“ auszusuchen. Diese Erkenntnisse wurden uns schon in den kommenden Tagen bewusst und schonten unser Budget doch beträchtlich.

Allerdings ist zu sagen, aus Sicht eines Spotters, dass das Wetter auf Teneriffa doch sehr launisch sein kann und Wetterkapriolen zum täglichen Bild gehören. Durch seine exponierte Lage im Atlantik, den gewaltigen Gebirgszug auf der Insel mit dem Vulkan Teide (3.718 m.M.), sind präzise Wettervorhersagen schlicht unmöglich. Blauer Himmel und Sonnenschein am Vormittag, Grau und Regen am Nachmittag. Sogar der mächtige Vulkan Teide wurde über Nacht mit einer Neuschneedecke überzogen, was einigen Aufnahmen doch einen speziellen Kontrast verlieh. Trotz dieser nicht vorhersehbaren Wetterprognosen kamen wir insgesamt doch Milde davon, dank unserem Wettergott, der ein Einsehen hatte.

Airport Teneriffa Süd, Reina Sofia

Gebaut wurde der Flughafen in den 70er Jahren und am 6. November 1978 dem Betrieb als Tenerife-Sur übergeben. Der Name „Reina Sofia“ verweist auf die spanische Königin Sophia hin, die an diesem denkwürdigen Tag den neuen Flughafen feierlich eröffnet hat.
Nachdem der alte Flughafen Teneriffa, Los Rodeos im Norden nahe der Hauptstadt Santa Cruz, dem Passagieraufkommen nicht mehr genügte, aber auch durch oft durch schlechte Wetterverhältnisse (Nebel & Scherwinde) den Anforderungen nicht mehr entsprach, war es wohl die richtige Entscheidung, einen neuen Flughafen im Süden der Insel zu errichten.

Heute ist Teneriffa-Süd (IATA-Code: TFS) das „Gateway“ schlechthin für die meisten Airlines, welche die Insel anfliegen. Rund siebzig Prozent des Passagierverkehrs und mehr als dreißig Prozent der Frachttonnage der Kanareninseln werden über Teneriffa Süd abgewickelt.

Mit seiner einzigen Start- und Landebahn (08/26, 3200 m) bewältigt der Flughafen jährlich rund 10 Millionen. Passagiere sowie einige tausend Tonnen Fracht.

Über fünfzig Airlines fliegen das ganze Jahr nach Teneriffa Süd. Nebst den bekannten Lowcost-Carriers wie EasyJet, Ryanair, Thomson, Jet2, Monarch, Norwegian, Condor, TUIfly, Air Berlin u.v.a. gibt es natürlich auch einige Exoten, für die Teneriffa wohl schon fast eine Langstreckendestination ist. So zeigten sich etwa Nordwind Airlines mit einer A321 und Aeroflot mit der A333 aus Moskau-Sheremetyevo, Rossiya mit der B763 aus St. Petersburg, sowie UTair/B752, VIM/B752 und Transaero B773 aus Moskau-Domodedovo.
Der Linienflugverkehr zum spanischen Festland wird vorwiegend durch Iberia und Iberia-Express betrieben.

Nebst dem normalen Linien/Charterverkehr kann Teneriffa-Süd auch immer wieder mit einigen Überraschungen aufwarten. So hatten wir die einmalige Gelegenheit einen Avianca Airbus A319-132SL“Sharklets“ auf seinem Auslieferungsflug von Hamburg-Finkenwerder nach Bogota, via Teneriffa Süd und Fortaleza, Brasil beim Start in besten  Lichtverhältnissen aufzunehmen. Solche Auslieferungsflüge für Kunden aus Südamerika via Teneriffa sind keine Seltenheit und betreffen vorwiegend Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge der Hersteller Airbus und ATR. Gelegentlich sind aber auch Maschinen des Brasilianischen Herstellers Embraer auf ihren Auslieferungsflügen nach Europa bei einem „Fuel-Stopp“ in Teneriffa anzutreffen.

Und wo befinden sich die besten Spotterplätze?

Nun ja, wohl eine berechtigte Frage. Die Antwort darauf gaben uns die lokalen Kollegen von den Canary Islands Spotting schon am ersten Morgen beim Anflug auf Teneriffa-Süd.
In den vergangenen Jahren hatten auch Spanien und insbesondere die Kanarischen Inseln unter der Wirtschaftskrise zu leiden. Viele Bauprojekte, wie etwa die zweite Parallel-Startbahn auf Teneriffa-Süd konnten nicht realisiert werden und wurden, wohl auch mangels Geld, auf Eis gelegt.

Auf diesem nun brachliegenden Gelände konnten die Canary Island Spotting, in Zusammenarbeit mit dem Flughafen und den Behörden zwei beachtliche Spotterhügel errichten. Wie aus den nachfolgenden Impressionen ersichtlich ist, hat sich der Einsatz unserer Kollegen allemal gelohnt.

So gibt es einen Spotterhügel in der Mitte der Piste mit besten Fotopunkten für Start- und Landungen, sowie eine weitere Plattform beim Line-up zur Piste 08. Weitere Fotopositionen sind natürlich in den einschlägigen Spotter-Foren im Internet zu finden.

Airport Teneriffa Nord, Los Rodeos

Bereits im Jahre 1946 in Betrieb genommen, liegt der Flughafen (IATA-Code: TFN) nur wenige Kilometer von der Inselhauptstadt Santa Cruz de Tenerife auf einem Hochplateau zwischen zwei Bergketten. Mit auch nur einer Start- und Landebahn (12/30, 3400 m) ist sie jedoch rund 200 Meter länger als diejenige in Teneriffa Süd. Bedingt durch seine topographisch anspruchsvolle Lage, häufigen Scherwinden und oft dichtem Nebel, kam es in den vergangenen Jahrzehnten zu mehreren schweren Unfällen in Los Rodeos. Besonders tragisch war die schwerste Flugzeugkatastrophe der zivilen Luftfahrt, als am 27. März 1977 zwei Boeing B747 der Fluggesellschaften KLM und Pan Am auf der Startbahn bei dichtem Nebel zusammenstießen und in Flammen aufgingen. Dabei verloren 583 Menschen ihr Leben. Die aus dieser Tragödie gezogenen Erkenntnisse waren von unschätzbarem Wert beim Bau des neuen Flughafens Teneriffa Süd. In den nachfolgenden Jahren wurde aber auch Los Rodeos auf den neusten Stand der Flugleittechnik hochgerüstet und erhielt, unter anderem, eine Bodenradaranlage, sowie einen neuen Tower.

Zukunftsaussichten für Los Rodeos?

Obwohl sich der größte Teil des Ferien Flugverkehrs in den Süden der Insel verlagert hat, ist die Bedeutung von Teneriffa Nord nicht zu unterschätzen und somit wohl auch seine Zukunft gesichert. Nebst dem Spanischen Heer das in Los Rodeos eine Basis unterhält, gibt es auch einigen Frachtverkehr, sowie Business Aviation die den Flughafen rege benutzen.

Beim Passagierverkehr zeigten sich u.a. folgende Airlines in Teneriffa Nord:

 

Airline

 
 

Destinationen

 
 

Flugzeugtypen

 
 

Air Europa

 
 

Madrid, Barcelona, Bilbao, Malaga,

 
 

A332, B737/WL

 
 

Vueling

 
 

Bilbao, Sevilla, Barcelona, Malaga, A Coruna

 
 

A320/SL

 
 

Royal Air Maroc Express

 
 

Casablanca

 
 

ATR-72-600

 
 

Iberia & Iberia Express

 
 

Madrid, Malaga, Paris ORY, Valencia, Santiago,

 
 

A320, A321, CRJ-900

 
 

Ryanair

 
 

Madrid, Barcelona

 
 

B737WL

 
 

Finnair

 
 

Helsinki

 
 

A321/SL

 

Der „Inter-Island“ Verkehr wird von den beiden Kanaren-Airlines, Binter Canarias und Canaryfly, sowie von Air Europa bestritten. Mit ihren Flotten, vorwiegend bestehend aus ATR-42-300 und ATR-72-200/500, bedienen sie die anderen sechs Kanareninseln Gran Canaria, Fuerteventura, Lanzarote, La Palma, La Gomera und El Hierro, annähernd im Stundentakt.

Die einzige Langstreckenverbindung nach Teneriffa Los Rodeos war der wöchentliche
Flug der Santa Barbara Airlines aus Caracas, Venezuela. Wahrlich ein Highlight auf das wir uns schon gefreut hatten. Just; am Tag unserer Ankunft auf Teneriffa stellte Santa Barbara Airlines alle ihre Flugaktivitäten ein, sehr zur Enttäuschung unsererseits.
Na ja, eben Spotter-Pech.

Wegen der speziellen Lage des Flughafens, dem Gegenlicht am Vormittag und der Tatsache, dass man praktisch nur von einer Seite her fotografieren kann, sind die Möglichkeiten verschiedener Fotopunkte doch sehr eingeschränkt.

Spotting-Tipps

Teneriffa Süd: Die interessantesten und verkehrsreichsten Tage sind wohl Donnerstag bis Montag, vorausgesetzt das Wetter spielt mit!

Teneriffa Nord:
Eigentlich herrscht die ganze Woche reger Verkehr inklusive Militärmaschinen. Um nichts zu verpassen, bietet sich wohl der Dienstag und Mittwoch als geeigneter Tag an, wenn in Teneriffa Süd wenig Verkehr ist.

Fazit unserer Reise

Auf jeden Fall lohnt es sich spontan ein paar Tage auf Teneriffa beim Spotting zu verbringen; speziell in den Wintermonaten. Nebst regem Flugverkehr auf beiden Flughäfen bietet Teneriffa auch einiges an Naturschönheiten und einen Tagesausflug in den Nationalpark mit dem Vulkan Teide können wir nur empfehlen! Ein gemütliches Nachtessen mit Spezialitäten der Kanarischen Küche und dies im Kreise der Spotterkollegen, rundet den erlebten (Aviatik) Tag ab.

Fotoimpressionen von der Reise

Teneriffa Thomas Cook Scandinavia A330 02. by Andy Herzog
Teneriffa Ryanair Boeing 737 15. by Andy Herzog
Teneriffa rote Boeing 737 Germania 39. by Andy Herzog
Teneriffa Hamburg Airways Airbus A319 19. by Andy Herzog
Teneriffa Condor Boeing 757 10. by Andy Herzog
Teneriffa Boeing 757-200 Winglets Utair 31. by Andy Herzog
Teneriffa Boeing 737-800 Luxair 47. by Andy Herzog
Teneriffa Boeing 737 Winglets Enter Air 36. by Andy Herzog
TEneriffa Boeing 737 Travel Service 22. by Andy Herzog
Teneriffa Boeing 737 Primera 04. by Andy Herzog
TEneriffa Boeing 737 Norwegian LIneup 09. by Andy Herzog
Teneriffa Boeing 737 neos 20. by Andy Herzog
TEneriffa Boeing 717 Volotea 44. by Andy Herzog
Teneriffa ATR Binter Canarias 01. by Andy Herzog
Teneriffa Albastar Boeing 737 18. by Andy Herzog
Teneriffa Airbus Edelweiss 21. by Andy Herzog
Teneriffa Airbus A321 Sharklets Finnair 41. by Andy Herzog
Teneriffa Airbus A321 Nordwind airlines 40. by Andy Herzog
Teneriffa Airbus A320 Smartlyns Estonia 43. by Andy Herzog
Teneriffa Airbus A320 Bingo 37. by Andy Herzog
Teneriffa Airbus A319 Helvetic 46. by Andy Herzog
Teneriffa Airbus A319 Germania 38. by Andy Herzog
Teneriffa A320 Sharklets Monarch 27. by Andy Herzog

Text & Fotos: Andy Herzog