Österreich

Flughafen Wien: Neuer Passagierrekord von 22,8 Millionen

     

     

  • 22,8 Mio. Passagiere (+1,3 %) am Flughafen Wien in 2015
  •  

     

  • Prognose für 2016: Passagierentwicklung von 0 % bis plus 2 %
  •  

     

  • Serviceoffensive greift: 4-Sterne-Prädikat und beste Flughafen-Mannschaft Europas
  •  

     

  • Finanzguidance für 2016: Steigerungen bei Umsatz, EBITDA, Nettoergebnis und Investitionen – Weiterer Schuldenabbau
  •  

     

  • Die Airport City wächst – Internationale Logistikinvestition kurz vor Abschluss
  •  

     

2015 war ein Rekordjahr für den Flughafen Wien: Über 22,8 Mio. Passagiere verzeichnete der 4-Sterne-Airport trotz krisen- und streikbedingter Herausforderungen, das entspricht einem Plus von 1,3 %. Wachstumstreiber waren vor allem neue Langstrecken-Verbindungen, neue Destinationen und Frequenzerweiterungen. Auch für 2016 ist der Ausblick optimistisch: Die Flughafen Wien AG erwartet ein Passagierwachstum zwischen 0 und 2 %, sowie Steigerungen bei Umsatz, EBITDA und Nettoergebnis.

Passagierrekord und vier Sterne für den Flughafen Wien

„2015 war für den Flughafen Wien ein erfolgreiches Jahr: Wir verzeichneten mit 22,8 Mio. Reisenden ein neues Rekordergebnis beim Passagieraufkommen und konnten das Flugangebot um neue Destinationen und Verbindungen ab Wien erweitern. Gerade die Mittel- und Langstrecke verzeichnete ein starkes Wachstum und konnte damit die krisenbedingten Rückgänge auf anderen Verbindungen mehr als kompensieren. Das zeigt, dass unsere Aviationstrategie funktioniert. Ein besonderes Highlight in 2015 waren das 4-Stern-Prädikat und der Preis für die beste Flughafenmannschaft Europas. Damit spielt der Flughafen Wien in einer Liga mit internationalen Drehkreuzen wie Amsterdam-Schiphol, Paris-Charles de Gaulle oder London-Heathrow. Die Weiterentwicklung unserer Servicestrategie ist auch in diesem Jahr ein wichtiger Schwerpunkt. Insgesamt sind wir für 2016 optimistisch: Auch wenn die Auswirkungen der Krisensituationen in einzelnen Regionen spürbar sind, so rechnen wir insgesamt mit einem Passagierwachstum zwischen 0 und plus 2 %.“, erläutert Mag. Julian Jäger, Vorstand der Flughafen Wien AG.

Optimismus für 2016 – Airport City wächst weiter

„Das Jahr 2015 ist für das Unternehmen gut verlaufen. Durch die konsequente Umsetzung unserer Strategie zur Kostensenkung und Produktivitätssteigerung werden wir die Finanzziele für 2015 übererfüllen. Entsprechend der Verkehrseinschätzung für 2016 rechnen wir mit einem Umsatz von mehr als € 675 Mio., einem EBITDA von mehr als € 280 Mio. und einem Nettoergebnis von mindestens € 105 Mio. Auch die Airport City entwickelt sich weiter: Mit der Ansiedlung von fünf Betrieben steigt die Zahl der Beschäftigten am Flughafen-Standort um rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und in Kürze erfolgt der Spatenstich zum neuen MOXY-Hotel am Airport. Der Flughafen Wien ist auf einem guten Weg und für die Zukunft gut aufgestellt.“, stellt Dr. Günther Ofner, Vorstand der Flughafen Wien AG, fest. Und weiter: „Die Übernahme der Immobilien von Raiffeisen Hermione bringt dem Flughafen mehr als 25.000 m² neue Entwicklungsfläche im Kernbereich. Eine internationale Logistik-Investition im Wirtschaftspark Fischamend steht unmittelbar vor dem Abschluss und soll bis zu 40.000 m² an neuer Gebäude-Infrastruktur bringen.“

2015: Rund 22,8 Mio. Passagiere (plus 1,3 %) am Flughafen Wien

Mit 22.775.054 Passagieren verzeichnete der Flughafen Wien im Jahr 2015 um 1,3 % mehr Reisende als im Vorjahr. Positiv wirkten sich vor allem die neuen Langstrecken, neuen Flugverbindungen und Frequenzerweiterungen der Airlines aus. Negativen Einfluss hatte jedoch die Krisensituation in Russland. Wachstumstreiber bei der Verkehrsentwicklung war im Jahr 2015 vor allem der Lokalverkehr mit einem Anstieg um 3,2 %, während der Transferverkehr um 3,6 % zurückging. Leicht zurück gingen die Anzahl der Starts und Landungen mit minus 1,7 %, sowie die Sitzplatzauslastung (Sitzladefaktor), die um 0,7 Prozentpunkte auf 74,3 % gesunken ist. Auch das Frachtaufkommen entwickelte sich im Jahresverlauf rückläufig und sank um 1,8 % auf 272.575 Tonnen.

Passagierplus nach Nordamerika, in den Nahen und Mittleren Osten, Afrika und Westeuropa

Der Passagierverkehr nach Nordamerika nahm mit 9,0 % Wachstum gegenüber dem Vorjahr zu, was vor allem auf die neue Streckenaufnahme nach Miami und die Aufstockung nach Newark durch Austrian Airlines zurückzuführen ist. Auch in den Nahen und Mittleren Osten hat sich der Verkehr gut entwickelt, hier stiegen die Passagierzahlen im Jahr 2015 um 8,2 % an. In den Fernen Osten nahm das Passagieraufkommen um 3,8 % zu. Nach Afrika verzeichnete der Flughafen Wien ein Verkehrswachstum von 5,3 %. Nach Osteuropa wirkte sich vor allem die Krisensituation in Russland aus, hier ging das Verkehrsaufkommen um 5,3 % zurück. Nach Westeuropa hingegen nahm das Passagieraufkommen um 1,9 % zu.

Spitzenreiter 2015: Westeuropa Frankfurt, Osteuropa Moskau, Langstrecke Bangkok

Das höchste Passagieraufkommen verzeichnete die Destination Frankfurt mit 598.015 Passagieren, gefolgt von London mit 512.032 Passagieren und Zürich mit 481.952 Passagieren. In der Region Osteuropa war Moskau mit 254.640 Passagieren die Destination mit dem höchsten Passagieraufkommen vor Bukarest mit 187.539 und Sofia mit 163.156 Fluggästen. In der Region Naher und Mittlerer Osten liegt Dubai mit 225.718 Passagieren vor Tel Aviv mit 161.585 und Doha mit 68.935 Reisenden. Die meisten Passagiere auf der Langstrecke konnte Bangkok mit 112.782 Fluggästen verbuchen, gefolgt von Tokio mit 71.603 Fluggästen und New York mit 70.869 Fluggästen.

Austrian Airlines Group mit größtem Passagieranteil

Im Ranking der Airlines gemessen am Passagieranteil führt die Austrian Airlines Group mit 45,6 %, vor NIKI mit 10,6 %, airberlin mit 6,4 % und Lufthansa mit 3,9 %. Unter den Top-Ten-Airlines am Flughafen Wien liegen außerdem germanwings/Eurowings mit einem Anteil von 3,9 % am Gesamtpassagieraufkommen, sowie Turkish Airlines mit 2,1 %, British Airways mit 2,0 %, Emirates mit 1,7 %, SWISS mit 1,6 % und easyJet mit 1,5 % Passagieranteil. Die durchschnittliche Auslastung der Flüge verzeichnete einen leichten Rückgang von 75 % im Jahr 2014 auf 74,3 %. 2015 wurde der Flughafen Wien von 75 Fluglinien regelmäßig angeflogen, die 181 Destinationen in 73 Ländern bedienten.

Leichter Rückgang bei Cargo: Minus 1,8 % beim Frachtvolumen

Im Cargo-Bereich verzeichnete der Flughafen Wien 2015 einen leichten Rückgang, das Frachtvolumen (inkl. Trucking) sank um 1,8 % auf insgesamt 272.575 Tonnen. Die reine Luftfracht verzeichnete dabei mit 196.274 Tonnen einen Rückgang von 0,8 %, das Trucking sank um 4,4 % auf 76.300 Tonnen.

Ergebnisse der internationalen Beteiligungen

Der Airport Malta verzeichnete mit 4.618.642 Passagieren ein Rekordergebnis und ein Plus von 7,7 % im Vergleich zu 2014. Košice Airport verzeichnete mit 410.446 Passagieren im Jahr 2015 ein Plus von 15,1 % im Vergleich zum Vorjahr.

Prognose für Passagierentwicklung und Finanzguidance 2016

Für das Jahr 2016 rechnet die Flughafen Wien AG mit einer leicht steigenden Passagierentwicklung zwischen 0 % und 2 % sowie einer stabilen Entwicklung bei den Bewegungen zwischen -1 % und 0 %. Erste Impulse dafür sind aus heutiger Sicht unter anderem durch neue Streckenaufnahmen nach Shanghai (CN), Bari (IT), Havanna (CU) und Isfahan (IR) durch Austrian Airlines, nach Faro (PT), Split und Dubrovnik (HR) durch NIKI, sowie durch Aufstockungen und neue Verbindungsaufnahmen von easyJet, Eurowings, Jet2com, SAS, Transavia, Vueling, Europe Airpost, Aegean Airlines und SunExpress zu erwarten.

Der Vorstand des Flughafen Wien bewertet die Geschäftsaussichten für 2016 grundsätzlich optimistisch: So wird eine Steigerung beim Umsatz auf mehr als € 675 Mio. erwartet und eine Steigerung beim EBITDA auf über € 280 Mio. angepeilt. Das Ergebnis nach Steuern wird aus heutiger Sicht bei mindestens € 105 Mio. liegen. Die Nettoverschuldung des Unternehmens soll weiter auf unter € 400 Mio. reduziert werden. Für Investitionen sind im Jahr 2016 rund € 95 Mio. vorgesehen.

(red / Flughafen Wien / Titelbild: Luftaufnahme des Wiener Flughafens - Foto: Huber / Austrian Wings Media Crew)