Bug des A350 Prototypen erreicht Toulouse

Foto: Airbus

Die Bugsektion des ersten für die Flugversuche vorgesehenen A350 Prototypen, msn1, ist im Airbus Werk im französischen Toulouse eingetroffen. Bei der msn1 handelt es sich um ein Flugzeug der gestreckte Version A350-900 XWB.
Weiterlesen 

United Airlines bestellt 50 Flugzeuge bei Airbus & Boeing

Erstmals in ihrer Geschichte setzt die us-amerikanische United Airlines für Interkontinentalflüge auf Flugzeuge des europäischen Herstellers Airbus.

United Airlines hat 25 Langstreckenmaschinen des Typs A350 XWB im Wert von sechs Milliarden Dollar bestellt, die zwischen 2016 und 2019 ausgeliefert werden. Gleichzeitig bestellte die Airline bei Boeing 25 Maschinen des 787 „Dreamliners“ und zeichnete Optionen auf jeweils 50 weitere A 350 und B 787. Zuletzt hatte die Fluglinie im Jahr 1998 neue Flugzeuge bestellt.

Airbus Verkaufschef Leahy sagte, dass „wir nicht enttäuscht darüber sind, den Auftrag zu teilen, sondern wir freuen uns. Es ist das erste Mal, dass wir unsere Großraumflugzeuge bei der drittgrößten Fluggesellschaft der Welt unterbringen.“

Sowohl der A 350 als auch die Boeing 787 werden weitgehend aus Verbundstoffen hergestellt und bringen erheblich mehr Leistung zu geringeren Kosten als ihre Vorgänger. United will mit den neuen Flugzeugen alte Maschinen der Typen 747 und 767 ersetzen.

Die Wartungskosten pro Kilometer und Passagier sinken laut United um rund 40 Prozent.

United ist Mitglied der Star Alliance um die Lufthansa und fliegt 171 Staaten an. Airbus hofft, dass Unitd auch den A380 bestellt. Die Airline gehöre, so Leahy, „zu unserer Zielgruppe“, allerdings gebe es derzeit keine konkreten Gespräche hinsichtlich des A 380.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Airbus überholt Boeing bei Neubestellungen
Korean bestellt fünf 747-8I Passagiermaschinen
Dreamliner Erstflug am 14. Dezember 2009

Links:

Boeing
Airbus
United Airlines

red AW