"Aerial"-Geschäftsführer Leopold Reidinger im Gespräch mit Austrian Wings - Foto: Austrian Wings Media Crew

„Aerial East“ startet Hubschrauber-Rundflüge über Wien

In Zusammenarbeit mit Eurotours bzw. Hofer Reisen bietet das in Stockerau ansässige Hubschrauber-Unternehmen „Aerial East“ nun Hubschrauber-Rundflüge über Wien. Aus Helikoptern der Typen Bell 206 Jet Ranger, Bell 230, Hughes 300 oder Enstrom 280 FX gibt es wundervolle Ausblicke über die Sehenswürdigkeiten der Bundeshauptstadt.

Weiterlesen 

Knaus & Aerial Helicopter klagen die Republik

Roy Knaus, Hubschrauber-Unternehmer aus Salzburg, klagt die Republik Österreich auf 760.000 Euro Schadenersatz.

Hintergrund ist ein seit Monaten schwelender Streit um die Durchführung von Rettungsflügen. Die Austro Control als zuständige Behörde, habe Knaus mit Anfang 2010 untersagt, Rettungsflüge durchzuführen. Die Begründung: Knaus‘  Hubschrauber würden nicht den erforderlichen Sicherheitsbestimmungen entsprechen.

Dem widerspricht Roy Knaus und sieht im Vorgehen der Behörde deshalb ein „kreditschädigendes“ und „rechtswidriges“ Vorgehen.

Dem Vernehmen nach hat auch ein weiterer Betreiber von Rettungshubschraubern, die Firma Aerial Helicopter, deswegen Klage gegen die Republik eingebracht.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

„PROFIL“ – Austro Control Inspektoren dürfen vorerst nicht mehr bei privaten Hubschrauberbetreibern fliegen
Causa Knaus Helicopter – Ermittlungen gegen Austrocontrol

(red)

Oberösterreich – vier Verletzte bei Hubschrauberabsturz

Zuletzt aktualisiert: 24. Mai 2009 / 06:07 Uhr

Zu einem Hubschrauberunglück kam es am Vormittag des 23. Mai 2009. Zwischen Timelkam und Puchkirchen im Bezirk Vöcklabruck stürzte gegen 10 Uhr ein Hubschrauber vom Typ Bell 206 „Jet Ranger II“ (Registrierung OM-XRA) ab, überschlug sich und kam auf der Seite zum liegen.

Drei der vier Insassen konnten sich selbst befreien, eine vierte Person, die im Wrack eingeklemmt war, konnte von den eintreffenden Rettungskräften befreit werden, bevor sich ausgetretenes Kerosin entzündete.

Alle 4 Betroffenen wurden ins Krankenhaus Vöcklabruck transportiert, aus welchem sie mittlerweile mit Schürfwunden und Prellungen wieder entlassen werden konnten.

Am Helikopter des Betreibers „Aerial Helicopter“ enstand Totalschaden. Die Flugunfalluntersuchungskommission hat die Ermittlungen aufgenommen.

Links:

Aerial Helicopter
Foto der intakten Maschine bei Airport Data
Foto 1 (Quelle: ORF-Online)
Foto 2 (Quelle: ORF-Online)
Foto 3 (Quelle: ORF-Online)

red AW