Airbus bietet „Sharklets“ zum Nachrüsten an

Hatte der europäische Flugzeughersteller Airbus die so genannten „Sharklets“ für die A320-Familie (ausgenommen A318) bislang lediglich als Option bei Neubestellungen angeboten, so können diese ab 2013 nun auch an älteren Maschinen nachgerüstet werden.
Weiterlesen 

„Sharklets“ für A 320 Familie

Verbesserungen bei Reichweite und Schadstoffausstoss – Air New Zealand ist Erstkunde für neue Technologie – erste Auslieferungen ab 2012

Airbus hat ein neues, so genanntes „Sharklet“ (eine Art Winglet an den Flügelspitzen) für die A 320 Familie präsentiert, das speziell auf die Steigerung der  Nutzlast und der Reichweite abzielt. „Sharklets“ sind optional bei Neubestellungen erhältlich und sollen eine Reduktion des Treibstoffverbrauches auf längeren Strecken um mindestens 3,5 % ermöglichen sowie eine jährliche Senkung der CO2 Belastung um rund 700 Tonnen pro Flugzeug bringen. Die ersten A 320, die mit Sharklets ausgestattet sind, werden voraussichtlich Ende 2012 ausgeliefert werden, für die anderen Modelle der A 320 Familie werden sie voraussichtlich ab 2013 verfügbar sein.

Air New Zealand, die erst jüngst 14 A 320 als Ersatz für ihre 737-300 bestellt hat, ist der Erstkunde für die Sharklets, die neben den bereits erwähnten Einsparungen zusätzlich entweder eine Erhöhung der Nutzlast um 500 Kilogramm oder eine vergrößerte Reichweite um rund 185 Kilometer bringen sollen. Die Entwicklung der Sharklets sei Teil eines Modernisierungsprogramms für die A 320 Flugzeugfamilie, in das jährlich rund 100 Millionen Euro investiert werden, teilte der europäische Flugzeughersteller Airbus in einer Aussendung mit.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Airbus – eine europäische Erfolgsgeschichte

Links:

Airbus

red AW