Air Slovakia meldet Insolvenz an


Endgültig am Boden: Air Slovakia – Foto: Martin Dichler / Flughafenfreunde Wien

Air Slovakia, die Anfang März der Anfang März dieses Jahres die Betriebslizenz entzogen worden war, hat diese nun engültig verloren und Insolvenz angemeldet.
Weiterlesen 

Neues Airlineprojekt in der Slowakei


Air Explore CEO Martin Stulajter – Foto: M. Dichler

Wie Martin Dichler, Obmann der Flughafenfreunde Wien, nach einem Lokalaugenschein in Pressburg/Bratislava berichtet, entsteht dort derzeit ein neues Airline Projekt, nachdem innerhalb von nur 6 Monaten gleich drei slowakische Fluglinien – SkyEurope, Seagle Air und Air Slovakia – den Betrieb eingestellt haben.
Weiterlesen 

Air Slovakia- ein persönlicher Abschiedsbrief

Martin Dichler, Obmann der Flughafenfreunde Wien und Lesern von Austrian Wings längst bekannt, gilt als ausgewiesener Kenner der osteuropäischen Luftfahrtszene. Anlässlich des Groundings der Air Slovakia, die als dritte slowakische Fluglinie innerhalb von nur 6 Monaten den Betrieb eingestellt hat, verfasste er exklusiv für Austrian Wings seinen persönlichen „Abschiedsbrief“ an Air Slovakia.


Blick ins Cockpit einer 737-300 von Air Slovakia

Weiterlesen 

Air Slovakia am Boden


Immer wieder vercharterte Air Slovakia ihre Maschinen auch an andere Fluglinien, wie hier an die untergegangene SkyEurope – Foto: R. Reiner / Austrian Wings (für eine größere Darstellung klicken Sie bitte auf das Bild)

Auch Danube Wings in finanziellen Schwiergikeiten?

Wie verschiedene Medien berichteten, wurde der 1993 gegründeten Air Slovakia aufgrund nicht erfüllter Zahlungspflichten die Flugbetriebslizenz entzogen.

Der genaue Schuldenstand der Airline ist nicht bekannt, kolportiert werden jedoch mehrere Millionen Euro.

Wie Austrian Wings aus vertraulichen Quellen erfahren hat, sollen Mitarbeitern auch seit geraumer Zeit schon keine Gehälter mehr ausbezahlt worden sein. Dem Vernehmen nach ermittelt deshalb auch die slowakische Staatsanwaltschaft gegen das Unternehmen.

Air Slovakia BWJ wurde im Jahr 1993 gegründet und flog zunächst mit zwei ehemaligen Lufthansa Boeing 727-200 im Linien- und Charterverkehr.

Später stießen Boeing 737 und 757 zur Flotte. Zu den Zielen der Airline zählten unter anderem Larnaca und Tel Aviv.

Zuletzt war Air Slovakia im Subcharter für die untergegangene SkyEurope im Einsatz. Mit Air Slovakia musste innerhalb von rund 6 Monaten bereits die dritte slowakische Fluglinie, nach SkyEurope und Seagle Air, den Flugbetrieb einstellen.

Ebenfalls wirtschaftlich angeschlagen dürfte die slowakische Danube Wings sein. Ihr werden von Brancheninsidern nur beschränkte Überlebenschancen eingeräumt.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Air Slovakia meldet Insolvenz an
Air Slovakia- ein persönlicher Abschiedsbrief
SkyEurope – 180 Mio. Euro Schulden offen
Slowakische Seagle Air verliert Lizenz

Links:

Air Slovakia

(red)

Slovak Government Flying Service TU 154 – ein Erlebnis der besonderen Art

Die Tupolev TU 154 ist selten geworden auf europäischen Flughäfen. Doch lange Jahre stellte dieses Muster das Rückgrat der Mittel- und auch Langstreckenflotten osteuropäischer Fluglinien, wie der Aeroflot, der Balkan Bulgarian Airlines, und von Malev beispielsweise dar. Auch Regierungen von Ländern im sowjetischen Einflussbereich nutzten als VIP-Flugzeuge häufig die TU 154. Martin Dichler ist einer der wenigen westeuropäischen Autoren, welche die Möglichkeit hatten, an Bord einer TU 154 der slowakischen Regierung mitzufliegen – und nicht nur das, er durfte den Flug sogar im Cockpit der 1993 ausgelieferten OM-BYO absolvieren. Hier ist sein Bericht.

Das imposante Erscheindungsbild der TU 154 wird leider immer seltener
Das imposante Erscheindungsbild der TU 154 wird leider immer seltener

Weiterlesen