Trotz riesiger Propeller ist die DHC8-Q400 sehr leise, schließlich steht „Q“ für „quiet“.

Air Baltic begrüßt neue EU-Luftfahrtstrategie

Bei einer öffentlichen Anhörung am 21. April im Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss in Brüssel bekundete Martin Gauss, CEO der lettischen Fluggesellschaft Air Baltic seine Unterstützung der ganzheitlichen Strategie der Europäischen Kommission in der Luftfahrt.
Weiterlesen 

Trotz riesiger Propeller ist die DHC8-Q400 sehr leise, schließlich steht „Q“ für „quiet“.

Air Baltic zieht um

Die lettische Fluggesellschaft Air Baltic hat ein neues Hauptquartier bezogen: Gemeinsam mit dem lettischen Verkehrsminister eröffnete CEO Martin Gauss die neue Zentrale am Flughafen Riga. Es ist das modernste Crew Center im Baltikum, teilte die Airline in einer Aussendung mit.
Weiterlesen 

Trotz riesiger Propeller ist die DHC8-Q400 sehr leise, schließlich steht „Q“ für „quiet“.

Deutscher Investor unterschreibt bei Air Baltic

Die lettische Regierung und der deutsche Investor Ralf-Dieter Montag-Girmes haben heute einen Vertrag über 132 Millionen Euro unterschrieben, die in die lettische Airline Air Baltic investiert werden. Die finanzielle Unterstützung soll der Modernisierung der Flotte sowie dem Business Plan Horizon 2021 zugutekommen, teilte das Unternehmen mit.
Weiterlesen 

Flughafen Salzburg Winterspotten Jänner 2014 Air Baltic Boeing 737-500 Eyebrow Windows YL-BBM Steigflug Berge Foto PA Austrian Wings Media Crew

Air Baltic weltweit pünktlichste Airline

Zum zweiten Mal in Folge ist die lettische Fluggesellschaft Air Baltic 2015 die weltweit pünktlichste Airline. In einem weltweiten Vergleich des Analyseunternehmens OAG zur Pünktlichkeit von Flügen im Jahr 2015 belegte Air Baltic wie schon im Vorjahr den ersten Platz. Zu diesem Ergebnis kam OAG nach einer Auswertung von insgesamt 50 Millionen Flugdaten.
Weiterlesen 

Die Maschine kurz nach dem Start - Foto: Bombardier

Air Baltic begrüßt die neue Bombardier CSeries in Riga

Air Baltic und Bombardier haben vergangene Woche gemeinsam ein Flugzeug aus der neuen Bombardier CS100-Serie am Flughafen Riga vorgestellt. Die Präsentation des Modells in der lettischen Hauptstadt ist Teil der Demo-Tour der CS100 in Nord-Europa.
Weiterlesen 

Trotz riesiger Propeller ist die DHC8-Q400 sehr leise, schließlich steht „Q“ für „quiet“.

Air Baltic: Flugbuchungen in Estland verdreifacht

Seit der Insolvenz der Estonian Air vor einigen Tagen hat sich für die lettische Fluggesellschaft Air Baltic die Anzahl an verkauften Tickets in Estland verdreifacht. Air Baltic wird weiterhin zusätzliche Flüge anbieten, um die vom Ausfall der Estonian Air betroffenen estnischen Passagiere unterstützen, teilte Air Baltic mit.
Weiterlesen 

Flughafen Salzburg Winterspotten Jänner 2014 Air Baltic Boeing 737-500 Eyebrow Windows YL-BBM Steigflug Berge Foto PA Austrian Wings Media Crew

Schärfere Crew-Kontrollen bei Air Baltic, Crew teilweise in Haft

Nachdem am Samstag vier Mitglieder einer Air Baltic Crew in Oslo wegen Alkoholisierung vorübergehend festgenommen worden waren, wurde jetzt über einen der beiden Piloten sowie eine Flugbegleiterin die Untersuchungshaft verhängt. Das berichtet der norwegische Sender „NRK“.
Weiterlesen 

Air Baltic Boeing 737-300 Winglets Foto PA Austrian Wings Media Crew

Air Baltic setzt nun auch auf „Vier-Augen-Prinzip“ im Cockpit

AUA verweigert seit gestern Auskunft zur Thematik

Air Baltic hat unmittelbar nach Bekanntwerden der Erkenntnisse aus dem Germanwings-Vorfall Konsequenzen gezogen. Janis Vanags, Vice President Corporate Communications bei Air Baltic, äußert sich zur Einführung der Zwei-Crewmitglieder-Regelung:

„Flugsicherheit hat bei Air Baltic oberste Priorität. Nach dem Germanwings-Vorfall hat Air Baltic als eine der ersten Fluglinien am Donnerstag die Entscheidung getroffen, dass sich von nun an zu jedem Zeitpunkt während der gesamten Flugdauer zwei Besatzungsmitglieder im Cockpit aufhalten müssen. Sollte also einer der Piloten das Cockpit verlassen, muss er von einem anderen Mitglied der Crew ersetzt werden. Dadurch soll sichergestellt werden, dass das Cockpit kontinuierlich durch zwei Personen besetzt bleibt. Air Baltic unternimmt derzeit alle notwendigen Schritte um diese Entscheidung bereits innerhalb der nächsten Stunden umzusetzen.“

Österreichische AUA hüllt sich in Schweigen
In Österreich wird dieses Sicherheitskonzept seit heute bislang soweit bekannt nur von NIKI umgesetzt, während von Austrian Airlines seit gestern Abend auf wiederholte Anfrage zu diesem Thema niemand eine Stellungnahme abgeben wollte.

(red / Air Baltic / Titelbild: Boeing 737 von Air Baltic, Symbolbild – Foto: Austrian Wings Media Crew)