IATA streicht 20 Stellen

Die IATA (International Airline Transport Association) hat im Dezember ihren Personalstand in Genf von 340 auf 320 Mitarbeiter gekürzt. Anthony Concil von der IATA bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur SDA einen entsprechenden Bericht des Schweizer Wirtschaftsmagazins „Bilan“.

Von der Krise, in der die internationale Luftfahrt steckt, ist auch die Dachorganisation nicht verschont geblieben. Um die Aktivitäten trotz der Herausforderungen der Krise „weiterverfolgen“ zu können, sei dieser Schritt unumgänglich gewesen, so Concil.

Für das Geschäftsjahr 2009 rechnet die IATA mit Verlusten von rund USD 2,5 Milliarden.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Airlines drohen 2009 hohe Verluste
Airlines fliegen 2008 6 Milliarden Dollar Verlust ein

Links:

IATA

red AW

Airlines drohen 2009 hohe Verluste

Das Jahr 2009 dürfte für die Fluggesellschaften noch härter als 2008 werden. Einer Berechnung des Branchenverbandes IATA zufolge, werden die Airlines weltweit einen Verlust von USD 2,5 Milliarden (EUR 1,9 Mrd.) einfliegen.

Für das abgelaufene Jahr 2008 werden es voraussichtlich fünf Milliarden Dollar Verlust sein.

Um sich auf das wirtschaftlich schwierige Jahr vorzubereiten, reagieren die Fluglinien bereits jetzt. Swiss und British Airways haben den Flugplan gekürzt, Air France/KLM initiierte ein neues Sparprogramm, und Lufthansa legte mehrere Airbus A 300-600 still.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

IATA rechnet 2008 mit 6,1 Milliarden Dollar Verlust

Links:

IATA

red AW

IATA rechnet mit 6,1 Mrd. Dollar Verlust

Für das laufende Geschäftsjahr 2008 revidierte die IATA die zu erwartenden Zahlen erneut nach unten und geht nunmehr von einem Jahresverlust ihrer Mitgliederairlines von 6,1 Milliarden US-Dollar aus.

Sitz der IATA ist in Genf. Ihre 230 Mitglieder bestreiten 93 % des Luftverkehraufkommens.

Link:

IATA

red AW