Kras Air pleite

Wie die Deutsche Presse Agentur (DPA) meldet, ist die drittgrößte russische Fluglinie KrasAir Pleite. KrasAir, früher Mitglied der AiRUnion, soll umgerechnet rund 3 Millionen Euro Schulden haben. Die Flotte umfasste zuletzt 37 Flugzeuge, darunter auch Boein 737, 757 und 767.

Links:

Krasair

red AW

AiRUnion stellt Betrieb noch dieses Monat ein

Die angeschlagene russische AiRUnion wird spätestens am 30. September 2008 den Flugbetrieb einstellen. Der COO der Airline, Gustav Baldur, sagte am Luftfahrtsymposium in Wien, dass das Projekt fehlgeschlagen sei.

AiRUnion war vor einiger Zeit in die Schlagzeilen geraten, weil die Treibstoffrechnungen nicht mehr bezahlt werden konnten. Bis 14. September übernehme der russische Staat die Garantie für die Begleichung offener Kosten, danach wird Atlanz Soyuz die AirUnion Flüge bis Monatsende durchführen.

Nach Liquidierung der ersten russischen Fluglinienallianz soll eine Nachfolgegesellschaft ins Leben gerufen werden, bestehend aus anfänglich neun Fluglinien. Russische Unternehmen sollen mindestens 51 % der Anteile halten.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Krise bei AiRUnion

Link:

AiRUnion

red AW

Krise bei AirUnion

Das russische Luftfahrtbündnis AirUnion macht derzeit eine schwere Krise durch. Aufgrund nicht bezahlter Treibstoff- und Flughafenrechnungen mussten in den letzten Tagen zahlreiche Flüge abgesagt werden.

Sowohl die heimische Austrian Airlines als auch die deutsche Lufthansa haben Partnerschaften mit AirUnion.

Link:

AirUnion

red AW