United Airlines fixiert A 350 Bestellung

Die US-Fluglinie United Airlines hat ihren bereits im Dezember 09 angekündigten Auftrag über 25 Airbus A 350 fixiert. Die Auslieferung der Maschinen beginnt 2016 und soll 2019 abgeschlossen.

Der europäische Flugzeughersteller Airbus teilte mit, nun insgesamt 530 Bestellungen für den A 350, der 2013 erstmals ausgeliefert werden soll, vorliegen zu haben.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

United bestellt 25 Boeing 787 „Dreamliner“

Links:

United Airlines
Airbus

(red)

United bestellt 25 Boeing 787 „Dreamliner“


United wird ihre Boeing 747 und 767 Flotte durch Airbus A 350 und Boeing 787 Dreamliner (Bild) ersetzen – Grafik: Boeing

Der us-amerikanische Branchenriese United Airlines hat 25 Maschinen des Typs Boeing 787 Dreamliner fest bestellt und sich die Option auf 50 weitere Maschinen dieses Modells gesichert. Dies teilte der Flugzeughersteller Boeing auf seiner Internetseite mit.

Ein Auftrag an Airbus über 25 A 350XWB (+50 Optionen) wird noch für das erste Quartal 2010 erwartet, berichtete der deutsche Onlinedienst aero.de

Die Auslieferung der ersten Maschinen aus beiden Bestellungen soll zwischen 2016 und 2019 erfolgen, hieß es.

Mit der Integration der beiden neuen Typen beginnt die Ausmusterung der Boeing 767 und Boeing 747-400 Flotte von United.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

United Airlines fixiert A 350 Bestellung
Boeing 787 Dreamliner hat Jungfernflug erfolgreich absolviert

Links:

United Airlines
Boeing

(red)

American Airlines 737-800 auf Jamaika verunglückt – 44 Verletzte

Letzte Aktualisierung: 23. Dezember 2009 / 18:18 Uhr

Eine laut Medienberichten mit 148 Passagieren und 6 Besatzungsmitgliedern besetzte Boeing 737-800 (N977AN, c/n 29550, Auslieferung Dezember 2001) der American Airlines ist bei der Landung in Kingston, Jamaika, um 22: 22 Uhr Lokalzeit über die Landebahn hinausgeschossen und in mindestens 2 Teile zerbrochen.


Dieses Video von der Unglücksstelle zeigt deutlich die Zerstörungen an der Unglücksmaschine – Video: AP via Youtube

Wie der „Jamaica Observer“ berichtete, gibt es keine Todesopfer, jedoch 44 Verletzte, drei davon schwer. Sie alle seien zur Behandlung ins Kingston Public Hospital gebracht worden. Seitens American Airlines gibt es noch keine Bestätigung über die Zahl der an Bord befindlichen Personen bzw. möglicher Opfer.


Das Wrack der Maschine am Morgen danach: die 737 kam nur wenige Meter vor dem Meer zum Stillstand; es ist wohl ein Weihnachtswunder, dass es keine Todesopfer zu beklagen gab – Foto: AV-Herald / AP/Lloyd Robinson

Flug AA 331 befand sich von Miami, USA auf dem Weg in die jamaikanische Hauptstadt Kingston. Die Unglücksursache ist gegenwärtig noch nicht bekannt, allerdings kann nicht ausgeschlossen werden, dass die zum Zeitpunkt der Landung herrschenden heftigen Regenfälle mit dem Unfall in Verbindung stehen.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

American Airlines 737-800 kommt von Landebahn ab
MD 11F der Avient Aviation in Shanghai verunglückt
21. Jahrestag der Lockerbie Tragödie

Links:

Fotos der Unglücksmaschine auf Jetphotos.net
Jamaica Observer
American Airlines

red AW

Delta erwartet für 2009 Milliardenverlust

Airline hofft auf 2010

Die größte Fluggesellschaft der Welt, Delta Airlines, erwartet für dieses Jahr einen Nettoverlust von 1,1 Mrd. US-Dollar, umgerechnet etwa 756 Mio. Euro. Für das Jahr 2010 erwarte man sich eine Besserung der wirtschaftlichen Situation, erste positive Signale seien bereits im vierten Quartal 2009 zu vernehmen gewesen.

Links:

Delta Airlines

red AW