EU-Verordnung: 1.100 Beschwerden in Österreich

Im Jahr 2008 sind rund 1.100 Beschwerden bzw. Anfragen, betreffend die EU-Verordnung für Flugreisen, beim österreichischen Verkehrsministerium eingelangt. Drei Viertel der Beschwerden bezogen sich auf Annulierungen von Flügen, ein knappes Viertel, nämlich 22 %, betrafen Verspätungen. Europaweit dürften es rund 100.000 Anfragen gewesen sein.

Laut EU-Verordnung sind Fluglinien der EU-Staaten verpflichtet, ihren Fluggästen bei Ausfall oder Verspätung auch infolge eines technischen Gebrechens Entschädigungen von bis zu 600 Euro zu zahlen (Urteil vom EuGH v. 22. 12. 2008), es sei denn, die Fluglinie kann nachweisen, dass „außergewöhnliche Umstände“ dafür verantwortlich waren.

red AW