Boeing 777-300ER Gardua Indonesia Foto Boeing

Erste 777-300ER für Garuda

Garuda Indonesia hat die erste von 10 bestellten Boeing 777-300ER übernommen. Das teilte der US-Flugzeughersteller Boeing mit.
Weiterlesen 

Cathay Pacific kauft weitere Boeing 777


Boeing 777-300 der Cathay Pacific im Anflug auf Hongkong – Foto: Konstantin von Wedelstädt

Cathay Pacific aus Hongkong, die erst vergangene Woche Optionen für 30 Airbus A 350 in Festbestellungen umgewandelt hat, kauft sechs weitere Boeing 777.

Weiterlesen 

Emirates bestellt 30 Boeing 777-300ER


Emirates bestellt am Eröffnungstag der Farnborough Air Show 30 weitere Jets vom Typ Boeing 777-300ER im Wert von 9,1 Milliarden US-Dollar. Von links nach rechts: Jim Albaugh, President und CEO, Boeing Commercial Airplanes, S.H. Sheikh Ahmed Bin Saeed Al-Maktoum, Chairman und Chief Executive, Emirates Airline and Group, S.H. Sheikh Mohammed bin Rashid Al-Maktoum, Premierminister und Vizepräsident der VAE und Herrscher von Dubai, sowie David Joyce, President und CEO, GE Aviation.

Emirates weiter auf Expansionskurs: Die in Dubai beheimatete internationale Fluggesellschaft hat am Montag beim US-Flugzeughersteller Boeing eine Bestellung für weitere 30 Jets vom Typ 777-300ER im Gesamtwert von circa 9,1 Milliarden US-Dollar nach Listenpreisen platziert. Damit erhöht sich die Anzahl der Festbestellungen von Emirates für dieses Flugzeugmuster auf insgesamt 101 Jets. Aktuell sind bereits 53 Jets vom Typ 777-300 ER bei Emirates im Betrieb.

Weiterlesen 

EgyptAir übernimmt erste Boeing 777-300ER

Egypt Air hat ihre erste Boeing 777-300ER erhalten, die von GECAS geleased wurde. Die Maschine mit der Registrierung SU-GDL ist mit 346 Sitzplätzen ausgestattet, von denen 49 komfortable Schlafsitze sind.

EgyptAir wird bis zum zweiten Quartal 2011 noch fünf weitere 777-300ER anmieten, teilte Boeing mit. Egypt Air betreibt derzeit einen Flottenmix aus Boeing 777-200ER, Boeing 737-500/800, Airbus A 320/321, A 330 und A 340.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Wie 1001 Nacht – zu Besuch an Board einer Emirates 777-300ER

Links:

EgyptAir

(red)

Emirates fliegt nach Madrid


Fliegt ab Sommer nach Madrid – Foto: R. Reiner / AustrianWings

Ab 01. August 2010 wird Emirates von Dubai nach Madrid fliegen und damit 25 Destinationen in Europa bedienen. Zum Einsatz kommt ein A 330 in einer Dreiklassenkonfiguration.

Scheich Ahmed Bin Saeed Al Maktoum, Präsident der Luftfahrtbehörde in Dubai und CEO von Emirates betonte in einer Aussendung die Bedeutung der neuen Verbindung, welche die einzige zwischen Dubai und Spanien sei.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Emirates – ab Juli täglich nach Prag
Wie 1001 Nacht – zu Besuch an Board einer Emirates 777-300ER

Links:

Emirates

red AW

Emirates – ab Juli täglich nach Prag

Emirates fliegt ab 1. Juli 2010 täglich nonstop vom Drehkreuz Dubai nach Prag. Die tschechische Hauptstadt wird die 24. europäische Destination im Streckennetz der internationalen Fluggesellschaft.

Es ist bereits die dritte Route, deren Eröffnung Emirates für 2010 verkündet hat, nach Tokio (28. März) und Amsterdam (1. Mai).

Seine Hoheit Sheikh Ahmed bin Saeed Al-Maktoum, Chairman und Chief Executive, Emirates Airline & Group: „Prag stand schon lange auf unserer Wunschliste. Wir freuen uns sehr, mit der tschechischen Hauptstadt ein beliebtes europäisches Reiseziel und einen aufstrebenden Markt in unser sechs Kontinente umfassendes Streckennetz aufzunehmen. Bereits heute befördern wir Passagiere aus der Tschechischen Republik von bestehenden europäischen Abflughäfen, wie zum Beispiel Wien, aus. Zukünftig können unsere Kunden bequem und zeitsparend direkt von Prag nach Dubai und weiter nach Asien oder Fernost reisen.“

Ram Menen, Emirates Divisional Senior Vice President Cargo: „Die Eröffnung der Prag-Strecke und die daraus resultierenden neuen Handelswege setzen positive Impulse für das derzeitig wieder ansteigende globale Frachtgeschäft. Aufstrebende Märkte wie die Tschechische Republik spielen hier eine wichtige Rolle.“

Ab 1. Juli 2010 startet der Flug EK 139 in Dubai täglich um 10.30 Uhr und erreicht Prag nach circa sechs Stunden Flugzeit um 14.50 Uhr. Der Rückflug EK 140 hebt in Prag um 16.20 Uhr ab und landet gegen 0.15 Uhr am darauf folgenden Tag in Dubai (jeweils Ortszeiten). Auf der Strecke werden Jets vom Typ Airbus A330 mit 27 Sitzen
in der Business Class und 251 Sitzen in der Economy Class eingesetzt.

Emirates fliegt seit über 20 Jahren ab Deutschland und bietet derzeit täglich jeweils zwei Nonstop-Verbindungen von Frankfurt, München und Düsseldorf sowie eine tägliche Nonstop-Verbindung von Hamburg zum internationalen Drehkreuz der Airline in Dubai an. Wien wird täglich mit Boeing 777 bedient.

Aktuell fliegt Emirates zu rund 100 Destinationen in 62 Ländern auf sechs Kontinenten. Passagieren der First- und Business Class steht ein kostenloser Emirates Chauffeur-Service an vielen internationalen Flugzielen zur Verfügung. Emirates betreibt eine der jüngsten Flotten weltweit, bestehend aus derzeit 143 Großraumflugzeugen – inklusive sieben Airbus A380. Mit weiteren 51 festbestellten A380-Jets ist Emirates der größte Kunde des neuesten Superjumbos. Emirates ist Offizieller Partner der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

A 380 Prämiere für Saudi Arabien
Wie 1001 Nacht – zu Besuch an Board einer Emirates 777-300ER
A 380 Erstlandung in Seoul

Links:

Emirates

red AW / W & P / Emirates

A 380 Prämiere für Saudi Arabien


Künftig wird Emirates ihre A 380 auch nach Jeddah einsetzen – Foto: Emirates

Dschidda /Jeddah wird achte Emirates A 380 Destination

A380-Premiere für das Königreich Saudi-Arabien: Ab 1. Februar 2010 wird Emirates vier Mal wöchentlich einen Airbus A380 auf ihrem bestehenden Linienverkehr zwischen Dubai und Dschidda einsetzen. Die saudi-arabische Hafenstadt am Roten Meer wird nach Sydney, Auckland, London-Heathrow, Bangkok, Toronto, Seoul und Paris die achte Destination im Streckennetz der internationalen Fluggesellschaft, die mit dem Superjumbo bedient wird. Mit der Emirates A380 wird erstmals ein Flugzeug mit einer Drei-Klassen-Konfiguration nach Dschidda eingesetzt.

Emirates bietet an Bord 14 Privats uiten in der First Class, 76 Flachbettsitze der neuen Generation in der Business Class sowie 427 Sitzplätze in der Economy Class. Ab 1. Februar 2010 wird der Emirates Flug EK 803 jeweils montags, dienstags, samstags und sonntags um 16.30 Uhr in Dubai starten und um 18.30 Uhr am King Abdulaziz International Airport landen.
Der Flug EK 804 verläs st Dschidda um 20.45 Uhr und erreicht den Dubai International Airport um 00.15 Uhr des Folgetages (alle Zeiten jeweils Ortszeiten).

Dschidda war im Jahre 1989 die erste saudi-arabische Destination im Streckennetz von Emirates und wird derzeit täglich angeflogen. Zusätzlich bietet Emirates Linienflüge nach Riad und Damman an. Aktuell fliegt Emirates zu rund 100 Destinationen in 62 Ländern auf sechs Kontinenten. Wien wird täglich mit der Boeing 777 angeflogen. Passagieren der First- und Business Class steht ein kostenloser Emirates Chauffeur-Service an vielen internationalen Flugzielen zur Verfügung. Emirates betreibt eine der jüngsten Flotten weltweit, bestehend aus derzeit 142 Großraumflugzeugen, inklusive sieben Airbus A380. Mit weiteren 51 festbestellten A380-Jets ist Emirates der größte Kunde des neuesten Superjumbos.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Wie 1001 Nacht – zu Besuch an Board einer Emirates 777-300ER
A 380 Erstlandung in Seoul

Links:

Emirates

red AW

Emirates erhöht Kapazitäten ab Düsseldorf

Die Fluggesellschaft aus den Vereinigten Arabischen Emiraten wird ihr Engagement in der Landeshauptstadt nochmals verstärken und im kommenden Jahr ihre Sitzplatzkapazitäten durch den Einsatz eines größeren Flugzeugtyps deutlich erhöhen. Emirates fliegt zweimal täglich von Düsseldorf nach Dubai, zu einem der wichtigsten globalen Drehkreuze im Luftverkehr. Bereits ab Januar wird die Airline flugplanmäßig mittags mit einer Boeing 777-300 statt wie bisher mit einem Airbus 330-200 fliegen. Das zukünftig in Düsseldorf eingesetzte Flugzeug bietet 364 Sitzplätze in einer Drei-Klassen-Konfiguration, wodurch die Sitzplatzkapazität für diesen Flug um über 50 Prozent steigt.

„Emirates ist seit über acht Jahren ein wichtiger und zuverlässiger Partner für uns. Seit die Fluggesellschaft hier ansässig ist, hat sie ihr Angebot stetig ausgeweitet. Düsseldorf und Emirates – das ist eine große Erfolgsstory“, sagt Christoph Blume, Sprecher der Flughafengeschäftsführung. Emirates hat am Standort Düsseldorf im März 2001 mit einem Nonstop-Flug pro Woche zwischen Düsseldorf und Dubai begonnen. Die Strecke wurde in der Folge auf tägliche Verbindungen aufgestockt und schließlich so gut angenommen, dass die Fluggesellschaft seit Mai 2006 eine zweite tägliche Nonstop-Verbindung anbietet. Seit der Streckenaufnahme im Jahre 2001 nutzten so über 1,5 Millionen Passagiere die Verbindung zwischen Düsseldorf und Dubai.

„Emirates bietet via Dubai Geschäfts- und Urlaubsreisenden aus der Region ideale Anschlussmöglichkeiten in den Mittleren Osten, nach Australien, Neuseeland, Indien, Asien und Afrika“, so Blume. „Die Entwicklung der Strecke ist ein Beleg für die Attraktivität der Verbindung und das hohe Nachfragepotenzial.“

Volker Greiner, Emirates Verkaufsleiter Deutschland: „Düsseldorf ist seit Jahren eine wichtige Destination in unserem weltweiten Streckennetz. Mit der Kapazitätserhöhung tragen wir der steigenden Nachfrage nach Langstreckenflügen seitens Geschäfts- und Urlaubsreisenden aus der Region Rechnung. Mit dem Einsatz der Jets vom Typ Boeing 777-300 bieten wir unseren Gästen an Bord ein erstklassiges Entertainmentsystem am Sitz mit über 600 digitalen On-demand-Kanälen. Mit unserem kostenlosen Chauffeur-Service und unserer exklusiven Flughafenlounge bieten wir in Düsseldorf zudem ein erstklassiges First- und Business Class Produkt.“

Auch im Servicebereich hat Emirates ein deutliches Bekenntnis zu Düsseldorf abgegeben und im Mai dieses Jahres ihre First und Business Class Lounge im Flugsteig C eröffnet. Auf 700 Quadratmetern bietet die Fluggesellschaft hier Urlaubs- und Geschäftsreisenden bereits vor Abflug einen Vorgeschmack auf den vielfach ausgezeichneten Service an Bord. Zur Lounge gehören zum Beispiel einen Restaurantbereich mit kaltem Buffet und warmen Gourmet-Menüs, eine Bar, Duschkabinen und ein Business-Center mit mehreren PC-Stationen sowie Laptop-Arbeitsplätzen mit Internetanschluss.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Wie 1001 Nacht – zu Besuch an Board einer Emirates 777-300ER
Emirates ist FIFA Partner
A 380 Erstlandung in Seoul

Links:

Emirates

red AW

Emirates ist FIFA Partner

Startschuss für exklusive Pauschalreisen zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010™ in Südafrika: 172 Tage vor dem Eröffnungsspiel im Soccer City Stadion in Johannesburg bietet die internationale Fluggesellschaft und Offizieller Partner der FIFA erstmalig komplette Reisepakete für Fans aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Belgien sowie der Slowakei. Dertour Live, Deutschlands führender Veranstalter für Sportevents, ist ausgewählter Vertriebspartner der WM-Angebote von Emirates.

Weiterlesen