Österreich

InterSky expandiert ab Salzburg

Dreimal täglich von Salzburg nach Zürich, Stationierung einer ATR72-600 in Salzburg, Kooperation mit Swiss geplant

 

Ab 31. März 2013 werden drei tägliche InterSky-Flüge zwischen Salzburg und Zürich aufgenommen. Darüber hinaus wird eine fabrikneue ATR72-600 am Salzburger Flughafen stationiert. Gespräche mit Swiss über eine mögliche Kooperation auf dieser Strecke laufen auf Hochtouren, teilte die Bodensee-Airline mit.

Geflogen wird auf der neuen Strecke bis Ende Mai 2013 mit der Bombardier Q300 mit 50 Sitzplätzen. Ab Juni 2013 wird dann eine fabrikneue ATR72-600 mit 70 Sitzplätzen am Flughafen Salzburg stationiert.

Peter Oncken, geschäftsführender Gesellschafter der InterSky: „Es war die Hartnäckigkeit von Flughafengeschäftsführer Roland Hermann und der Zuspruch von Intro Gesellschafter Hans Rudolf Wöhrl, der auch mich am Ende bewogen hat, meine Zustimmung zu diesem mutigen Schritt zu geben. Die Verbindung zwischen Salzburg und Zürich hilft uns darüber hinaus unseren Bekanntheitsgrad in der Schweiz weiter zu erhöhen und hilft damit auch indirekt der Strecke zwischen Zürich und Graz.“

Durch die starke Expansion in Salzburg steigert die InterSky ihre Produktion des Flugprogramms gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent. „Ebenso laufen Gespräche über eine Kooperation zwischen Swiss und InterSky, um Passagiere von Salzburg über Zürich in die ganze Welt reisen zu lassen. Das gilt übrigens nicht nur für Flüge ab Salzburg, sondern auch für unsere neue Strecke ab Graz nach Zürich. Als Auslandschweizer in Österreich freut mich dies natürlich besonders. Ich bin mir sicher, dass eine Kooperation mit Swiss eine optimale win/win Situation für alle Beteiligten darstellen würde“, so Roger Hohl, Leiter Verkauf und Marketing der InterSky.

Renate Moser, Gründerin, Geschäftsführerin und Mitgesellschafterin der InterSky: „Ich freue mich einfach wahnsinnig über diese Entscheidung. Schon immer habe ich alles für mein Heimatland Österreich getan und dass ich jetzt zwei Partner gefunden habe, die auch als Deutsche diese Begeisterung teilen, ist mehr als ich mir zu wünschen gewagt habe. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass alle unsere Aktivitäten im schönen Österreich von Erfolg gekrönt sein werden. Endlich, fliegen wir wieder in nennenswertem Umfang im eigenen Land!“

Roland Hermann, Flughafendirektor von Salzburg: „Ein gelungener Auftakt für das laufende Geschäftsjahr! Ich freue mich sehr, dass eine für Salzburg so wichtige HUB-Verbindung wieder ab dem 31. März von Salzburg aus angeboten wird. Mit InterSky haben wir eine Regionalfluggesellschaft als Partner gewinnen können mit dem auch in Zukunft das Streckennetz weiter ausgebaut werden kann. Mit Hans Rudolf Wöhrl verbindet mich eine langjährige Freundschaft die aus Geschäftsbeziehungen erwachsen ist. Oft sind wir zusammengesessen und haben über diverse Flugverbindungen und Entwicklungen in der Luftfahrt gesprochen. Ich freue mich diesen Freund und Profi im Fluggeschäft als Airline-Kunde am Salzburg Airport zu sehen. Die Zeichen für das laufende Geschäftsjahr 2013 stehen gut, der Anfang ist gemacht,“ freut sich Flughafen Geschäftsführer Roland Hermann über die Wiederaufnahme der Flugverbindung Salzburg Zürich.

Hans Rudolf Wöhrl, Gesellschafter der INTRO Group: „Ja das war schon eine spannende Zeit und was Dresden anbetrifft, so kann ich Roland Hermann nur bestätigen. Was die Verbindung nach Zürich angeht, so sieht das allerdings etwas anders aus. Seit genau einem Jahr nervt Kollege Hermann nämlich nicht nur mich, sondern das ganze InterSky–Team mit seinem: “Im Übrigen bin ich dafür, dass Ihr nach Zürich fliegen müsst!“ Irgendwann wird man einfach mürbe und gibt nach. Jetzt kann und muss er den Beweis erbringen, den ich vor 20 Jahren mit Salzburg - Dresden erbracht habe. Ich hoffe, es geht gut, denn InterSky ist ein kleines, rein privates Unternehmen. Renate Moser, die Gründerin und langjährige Geschäftspartnerin von mir, ist ebenso wie Peter Oncken mit jeweils rund 25% beteiligt und unsere finanziellen Ressourcen sind begrenzt. Vereinfacht ausgedrückt, nach einem Jahr der Neustrukturierung sind unsere finanziellen Mittel so knapp geworden, dass wir uns einfach keinen Fehler leisten können. Ich vertraue daher auf meinen langjährigen Freund Roland Hermann und sein Gespür für Salzburg.“

(red / InterSky / Flughafen Salzburg / Titelbild: InterSky Dash 8-Q300 - Foto: C. Jilli / Austrian Wings)