International

Etihad strukturiert Streckennetz um

Laut James Hogan, President und Chief Executive Officer von Etihad Airways, wird das globale Streckennetz neu definiert, da sich neue Märkte entwickeln, bestehende Märkte verfallen und die Luftfahrtindustrie sich den stetig verändernden Bedingungen anpasst.

In seiner Ansprache beim Gipfeltreffen des World Travel and Tourism Council in Abu Dhabi erklärte James Hogan vor 800 Führungskräften aus der Reisebranche, dass sich herkömmliche Fluggesellschaften nur schwer weiter entwickeln werden, wenn sie ihre bisherigen Geschäftstätigkeiten nicht radikal ändern.

Aufgrund aktueller Herausforderungen wie wirtschaftliche Instabilität, Unsicherheit bei Kerosinpreis und -versorgung sowie dem schnellen Wachstum des Luftverkehrs in Märkten wie Indien, Afrika und dem Nahen Osten müssen Fluggesellschaften ihre Netzwerke umstrukturieren, um sich den verändernden Verkehrsströmen anzupassen, so James Hogan.

James Hogan sagte, dass eine der am schnellsten wachsenden Regionen der Nahe Osten sei, in dem wichtige neue Drehkreuze wie Abu Dhabi entstünden. So werde das rasche Wirtschaftswachstum in der Golfregion unterstützt und neue Märkte mit bestehenden vernetzt.

Um in der neuen Welt des Luftverkehrs mitzuwirken, benötigt die nächste Generation von Airlines “die Vision und Bereitschaft, anders zu sein”, um Kosten einzusparen, die Produktivität zu steigern und erschwinglichen Zugang zu neuen Märkten zu bekommen.

“Fluggesellschaften weltweit müssen sich an 'die neue Welt' anpassen, Wachstumsmärkte identifizieren und diese erschließen. Die Industrie muss für dieses neue Wachstum Personal einstellen und dieses entsprechend ausbilden sowie kosteneffizientes Wachstum ermöglichen,” sagte James Hogan.

Basierend auf organischem Wachstum, Codeshare-Partnerschaften und Minderheitsbeteiligungen hat Etihad Airways ein neues Drei-Säulen-Geschäftsmodell entworfen. Die Entwicklung Abu Dhabis zu einem globalen Luftverkehrsdrehkreuz unterstützt diese Strategie und verbindet die Netzwerke der Partnerfluggesellschaften, so James Hogan.

Etihad Airways pflegt zurzeit 42 Codeshare-Partnerschaften und hält Anteile an den vier Fluggesellschaften Air Berlin, Air Seychelles, Virgin Australia und Aer Lingus.

Diese Partnerschaften haben nach Angaben des Unternehmens selbst wesentlich zum finanziellen Erfolg von Etihad Airways beigetragen. Der Umsatz der Codeshare- und Equity-Partner steigerte sich im ersten Quartal 2013 um 34 Prozent auf 182 Mio. US-Dollar. Der Beitrag der Partner zum Gesamtumsatz betrug damit 20 Prozent.

James Hogan sagte: “Unsere Kapitalinvestitionen bei den Fluggesellschaften sorgen für eine gegenseitige Verpflichtung und Engagement und ermöglichen es uns, kostengünstig innerhalb der Beschränkung für Auslandsanlagen in neue Märkte vorzudringen. Diese Strategie erlaubt es uns, den langwierigen Prozess, der normalerweise mit Fusionen oder größeren Investitionen verbunden ist, zu vermeiden und mithilfe etablierter und respektierter globaler Marken unsere Expansion voranzutreiben. Gleichzeitig bieten die Partnerschaften Vorteile wie den Zugang zu unserem wachsenden Netzwerk und erhebliche Einsparungen, beispielsweise durch die gemeinsame Nutzung von Ressourcen und gemeinschaftlichen Beschaffungsprojekte.”

James Hogan sagte, die Strategie von Etihad Airways sei es, sich auf wachsende Märkte zu konzentrieren und weiter daran zu arbeiten, eine neue “Seidenstraße” aufzubauen, die über das Drehkreuz in Abu Dhabi wichtige Märkte miteinander verbindet.

(red / Etihad / Titelibild: Etihad Airbus A330-200 - Foto: Chris Jilli)