International

SWISS steigert Gewinn

SWISS verzeichnete in den ersten sechs Monaten des Jahres 2013 gegenüber dem Vorjahr einen Gewinnzuwachs von 18 Prozent auf CHF 72 Mio. Der Betriebsertrag konnte um 3 Prozent auf CHF 2,515 Mio. gesteigert werden. Grund dafür ist das stabilere Marktumfeld und der positive Geschäftsgang von SWISS im zweiten Quartal 2013, teilte das Unternehmen in einer Presseerklärung mit.

Im ersten Halbjahr 2013 erzielte Swiss International Air Lines (Gruppe) eine weitere Steigerung des Betriebsertrags um 3 Prozent auf CHF 2,515 Mio. (Vorjahr: CHF 2,452 Mio.). Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum konnte SWISS den Gewinn um 18 Prozent auf CHF 72 Mio. (Vorjahr: CHF 61 Mio.) erhöhen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass das erste Halbjahr 2012 von einem negativen Ergebnistrend geprägt war.

Insbesondere das zweite Quartal 2013 entwickelte sich für SWISS positiv. Mit einem Gewinn von CHF 96 Mio. lag das Ergebnis im zweiten Quartal 48 Prozent über dem Vorjahresergebnis (Q2 2012: CHF 65 Mio.). Der Betriebsertrag im zweiten Quartal stieg gegenüber dem Vorjahr um 3,1 Prozent auf 1,325 Mio. (Q2 2012: CHF 1,284 Mio.).

Gründe für die erfolgreiche Entwicklung sind eine leichte Beruhigung der Marktlage im zweiten Quartal und zahlreiche Maßnahmen, die im Rahmen des Zukunftsprogramms SCORE umgesetzt wurden. "Wir stellen eine Trendwende im Markt fest, die Situation bleibt jedoch besonders aufgrund der hohen Ölpreise angespannt, der Turnaround unserer Ergebnisse ist noch nicht geschafft", sagt SWISS CEO Harry Hohmeister. "Wir sind dabei, wichtige strukturelle Anpassungen im Europaverkehr umzusetzen, wie etwa unsere neue Tarifstruktur und Organisation in Genf. Wir müssen uns konsequent weiterentwickeln und innovative Wege gehen."

Passagierzahlen und Auslastung erneut gesteigert

Im ersten Halbjahr sind 7,77 Millionen Gäste mit SWISS geflogen, 0,9 Prozent mehr als in der Vorjahresperiode (2012: 7,70 Mio.). Die Anzahl der Flüge sank gleichzeitig um 3,1 Prozent auf 72.899 (2012: 75.269). Der Sitzladefaktor auf dem gesamten Streckennetz betrug durchschnittlich 82,6 Prozent. Die SWISS-Flüge waren damit im ersten Halbjahr erneut um 1,3 Prozentpunkte besser ausgelastet als in der Vorjahresperiode (2012: 81,3%).

In den ersten sechs Monaten 2013 hat SWISS die Kapazitäten (angebotene Sitzkilometer = ASK) auf dem gesamten Streckennetz um 2,9 Prozent erhöht, die Anzahl verkaufter Sitzkilometer (RPK) konnte um 4,5 Prozent gesteigert werden. Der Umsatz im Frachtgeschäft wurde im Vergleich zur Vorjahresperiode im ersten Halbjahr um 2,3 Prozent gesteigert, der volumenmäßige Frachtladefaktor lag leicht tiefer, bei 78,6 Prozent.

Ausblick

Im Hinblick auf die Stabilisierung des Marktumfeldes rechnet das SWISS-Management damit, das Ergebnis des Vorjahres (CHF 212 Mio.) heuer zu übertreffen. "Wir werden jedoch unsere Anstrengungen noch weiter verstärken müssen, um langfristig eine Gewinnbasis zu erreichen, die für unsere Investitions- und Wachstumspolitik bis 2020 ausreichend ist", so CEO Harry Hohmeister.

(red / SWISS / Titelbild: Swiss Airbus A330-300 - Foto: Chris Jilli)