Flughafen Salzburg – Rückgang bei Flugbewegungen

In den ersten drei Quartalen 2009 verzeichnete der Salzburger Flughafen mit insgesamt 15.123 Starts und Landungen einen Rückgang von -12,5 % bei den Flugbewegungen. Für den heurigen Winter hofft man, zumindest die Vorjahreszahlen halten zu können.

Links:

Flughafen Salzburg

red AW

InterSky: Positives 3. Quartal im Visier

20 Prozent mehr Vorausbuchungen, erfolgreiche Aktion „Fliegen Sie Ski“

Während die Konkurrenz noch in der Krise steckt, spürt die Vorarlberger Fluglinie InterSky bereits den Aufschwung. Seit September sind die Vorausbuchungen um gut 20 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des vergangenen Jahres gestiegen. Auch die Aktion „Fliegen Sie Ski“ ist erfolgreich, bereits 1000 Tickets wurden verkauft. InterSky sieht somit einem positiven Abschluss des 3. Quartals entgegen und reagiert mit einer Erhöhung der Flugfrequenzen ab März 2010 um weitere 25 Prozent.

Die Bodensee-Airline InterSky verzeichnet seit September 2009 einen überraschenden Anstieg der Passagierzahlen in den Vorausbuchungen um gut 20 Prozent gegenüber der gleichen Vorjahresperiode. Dies ist besonders beachtlich, da der Verband der Europäischen Fluggesellschaften AEA, in der aktuellen Verkehrsstatistik für dieselbe Periode, eine weiterhin deutlich sinkende Passagierzahl der Europäischen Airlines um rund 4,5 Prozent verkündet.

Ausgeglichene Bilanz als Ziel
InterSky, die größte österreichische Fluggesellschaft, in privatem Familien-Besitz, konnte im dritten Quartal ihren Umsatz steigern und das Ergebnis im positiven Bereich halten. Für das Gesamtjahr bekräftigte InterSky Geschäftsführer Claus Bernatzik seine bisherige Prognose, ?trotz der immer noch bestehenden Risiken hinsichtlich des schwierigen Umfeldes in Zeiten der Wirtschaftskrise eine ausgeglichene Bilanz 2009 zu erzielen.“

Erfolgreiche Aktion „Fliegen Sie Ski“
Äußerst erfreut zeigt man sich bei der InterSky über die Fixpreis-Aktion „Fliegen Sie Ski“. Bereits über 1000 Tickets wurden verkauft.“Wir sind positiv überrascht, wie gut dieses Angebot angenommen wird und hoffen, dass die Nachfrage weiterhin kontinuierlich steigt!“, sagt Maria Bernatzik, Leitung Sales & Marketing.

Für Wintersportbegeisterte geht es ab Berlin, Köln, Hamburg, Dresden, Münster Osnabrück, Wien und Graz zum Fixpreis von 199 Euro (inklusive Gebühren und Rückflug) nach Friedrichshafen. Kinder bis zwölf Jahre fliegen gratis beziehungsweise zahlen nur die Gebühren. Buchbar ist die Aktion bis zum Ende des Winterflugplans (24.03.2010), geflogen werden kann in der Zeit vom 12.12.2009 bis zum 27.03.2010. Die Skigebiete in Vorarlberg, Allgäu, Graubünden und Tirol sind vom Flughafen Friedrichshafen aus mit Bus oder Zug bequem zu erreichen.

Aufstockung im Winterflugplan 2010 – neue Nachmittagsflüge
Auch für das kommende Winterhalbjahr zeigt sich die Bodensee-Airline zuversichtlich und erhöht ihre Frequenzen ab März 2010 um weitere 25 Prozent. Neu erhalten Wien und Hamburg eine zusätzliche Nachmittagsverbindung. Von Friedrichshafen nach Wien geht es um 14:30 Uhr, mit Ankunft um 15:55 Uhr in Wien. Der Rückflug von der österreichischen Hauptstadt nach Friedrichshafen startet um 16:30 Uhr, mit Ankunft um 17:50 in Friedrichshafen. Der Nachmittagsflug nach Hamburg startet um 14:30 Uhr ab Friedrichshafen, Ankunft um 16:15 Uhr in Hamburg. Der zusätzliche Rückflug erfolgt um 16:45 Uhr mit Landung in Friedrichshafen um 18:30 Uhr.

Seit ihrem Erstflug im März 2002 hat InterSky ihre Flotte auf heute vier moderne DASH-8/300 mit je 50 Plätzen ausgebaut und ihr Streckennetz ständig erweitert. Inzwischen sind während der Sommermonate insgesamt 19 Strecken im Programm, davon werden allein 15 Ziele von der Heimatbasis, dem Bodensee-Airport Friedrichshafen bedient. Jährlich werden heute etwa 220.000 Passagiere befördert. Mehr als die Hälfte aller Gäste kommen aus der Bodensee-Rheintalregion und fliegen mit InterSky sowohl geschäftlich, als auch privat.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Diesen Winter fliegen Sie Ski
Intersky – 1 Million Fluggäste

Links:

Intersky

red AW / Intersky

Croatia Airlines mit – 12,9 Mio. Euro Verlust

Von Jänner bis September 2009 -6 % Passagierrückgang

Die kroatische Fluggesellschaft Croatia Airlines flog in den ersten neun Monaten des Jahres 2009 einen Verlust von 94,2 Mio. Kuna, umgerechnet knapp 13 Millionen Euro, ein. Im Vergleichszeitraum 2008 hatte der Verlust 22,2 Mio. Kuna, umgerechnet rund 3 Millionen Euro, betragen.

In den ersten drei Quartalen 2009 beförderte die Fluglinie 1,38 Millionen Passagiere, ein Rückgang um -6 Prozent gegenüber den ersten drei Quartalen 2008. Wie die kroatische Nachrichtenagentur Hina berichtete, führte die Airline den Rückgang auf die Finanzkrise zurück. Der Umsatz im Passagiergeschäft sank um -18 Prozent. Croatia Airlines hat als Reaktion auf das schlechte Ergebnis bereits Einsparungsprogramme gestartet und diverse Investionen ausgesetzt.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Croatia Airlines im ersten HJ mit 4,72 Mio. Euro Verlust

Links:

Croatia Airlines

red AW

Air Berlin mit Gewinn im 3. Quartal 2009

Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Air Berlin, die rund ein Viertel der Anteile der österreichischen „NIKI“ hält, hat im dritten Quartal 2009 einen Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 118 Millionen Euro eingeflogen.

Unter dem Strich wurde ein Gewinn von 95,2 Millionen Euro ausgewiesen, im dritten Quartal 2008 waren es 45,1 Millionen. Der Umsatz verringerte sich aufgrund von Kapazitätskürzungen um 8,2 Prozent auf 974 Millionen Euro.

Für das Gesamtjahr bekräftigte Air Berlin ihre bisherige Prognose, ein besseres EBIT als letztes Jahr (14,2 Millionen Euro) zu erzielen.

Links:

Air Berlin

red AW

3. Quartal 2009 – EADS in den roten Zahlen

Der europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS stürzte im dritten Quartal in die roten Zahlen gestürzt. Als Gründe wurden ungünstige Wechselkurse sowie Preisrückgänge im Flugzeuggeschäft angeführt.

Hatten Analysten noch mit einem Gewinn von rund 23 Millionen Euro für das 3. Quartal 2009 gerechnet, flog EADS unterm Strich mit -87 Millionen Euro in die Verlustzone. Ein leichter Rückgang wurde auch beim Umsatz verbucht – dieser sank um -2 % auf 9,5 Milliarden Euro.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Yemenia unterzeichnet Absichtserklärung für 10 A 320
Airbus verkauft 500. A 350

Links:

Airbus
EADS

red AW

Turkish Airlines: 169 Mio. Euro Gewinn im Dritten Quartal 2009


Foto: S. Spellas

Die zur Star Alliance gehördende Turkish Airlines konnte im dritten Quartal 2009 einen Gewinn von umgerechnet rund 169 Millionen Euro einfliegen, ein Minus von -7 % gegenüber dem 3. Quartal 2008.Von Januar bis September 2009 betrug der Gewinn nach Steuern 476 Millionen TRY, umgerechnet etwa 216 Millionen Euro. Dies entspricht einem Rückgang von -27 % gegenüber den ersten neun Monaten des Jahres 2008. Als Gründe wurden Wertberichtigungen sowie die Auswirkungen der weltweiten Wirtschaftskrise genannt.

Erhöhung des Angebotes
Im gleichen Zeitraum erhöhte Turkish Airlines jedoch die angebotenen Sitzkilometer (ASK) um +21 %, was jedoch zu einem Rückgang der durchschnittlichen Auslastung um -4,0 Prozentpunkte auf 70,9 Prozent führte.

Links:

Turkish Airlines

red AW

Mika Vehviläinen neuer Finnair Chef

Mika Vehviläinen (48), lange Jahre im Management bei NOKIA, löst mit 1. Februar 2010 den bisherigen Finnair Chef Jukka Hienonen ab.

Finnair ist wirtschaftlich angeschlagen und rechnet für die Jahresbilanz mit roten Zahlen. Vehviläinen hat bereits angekündigt, die Wettbewerbsfähigkeit der teilstaatlichen Airline verbessern zu wollen.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Finnair mit Verlust im 3. Quartal
Finnair – Vorstandschef Hienonen tritt zurück

Links:

Finnair

red AW

AUA veröffentlicht Zahlen für Oktober 2009


Foto: R. Reiner / Austrian Wings

Langsame Erholung des Marktes
-4,1 Prozent weniger Passagiere im Oktober
Auslastung war im Oktober besser als im Vorjahr

Die Austrian Airlines Group hat im Oktober 2009 eine durchschnittliche Auslastung der Flüge von 78,2 Prozent erzielt. Die Auslastung lag damit um 2,8 Prozentpunkte über dem Vorjahr. Austrian Airlines haben rund 906.900 Passagiere befördert. Das sind immer noch um 4,1 Prozent weniger als im Oktober 2008. Aber der Markt scheint sich allmählich zu stabilisieren. Die Austrian Airlines Vorstände Andreas Bierwirth und Peter Malanik: “Es zeichnet sich eine erste Erholung bei der Passagierentwicklung ab. Aber es ist nach wie vor zu früh, um von einer Trendwende zu sprechen.“

Jänner bis Oktober: Auslastung um -11,8 % geringer als im Vorjahr


Weiterlesen 

Alitalia mit Gewinn im 3. Quartal 2009

„Alitalia Neu“ konnte im dritten Quartal 2009 die Auslastung auf 74 % steigern und einen operativen Gewinn von 15 Millionen Euro erwirtschaften.

In den ersten beiden Quartalen hatte „Alitalia Neu“ einen Verlust über 270 Millionen Euro eingeflogen.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alitalia Interesse an Sukhoi Superjet 100
Alitalia sagt Billigfliegern den Kampf an

Links:

Alitalia

red AW

SAS mit Gewinn im 3. Quartal 2009


SAS ist eine der letzten großen MD 80 Betreiber in Europa – Foto: R. Reiner / Austrian Wings

Die angeschlagene skandinavische SAS konnte im dritten Quartal 2009 trotz Umsatzeinbruch von -16 Prozent auf 11,06 Milliarden Kronen schwarze Zahlen geschrieben.

Wie das Unternehmen heute mitteilte, belief sich das Ergebnis auf 152 Millionen Kronen, umgerechnet etwa 14,2 Millionen Euro. Im Vorjahr betrug der Verlust noch 1,9 Milliarden Kronen.

SAS beförderte im dritten Quartal 6,2 Millionen Passagiere, -14,7 % weniger als im 3. Quartal 2008.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

SAS fliegt hohen Verlust im ersten Halbjahr 2009 ein

Links:

SAS

red AW