Emirates Boeing 777-200LR -- Foto: Austrian Wings Media Crew

Emirates: Täglich nach Haneda

Emirates erweitert ihr Angebot nach Japan. Ab Juni soll die Anzahl der Flüge nach Tokio erhöht werden, weshalb die Airline aus dem arabischen Golfstaat zusätzlich neben Narita auch den Tokioter Flughafen Haneda anfliegen wird. Weiterlesen 

Qatar Airways erhält ihre zwanzigste Boeing 777


Qatar hat ihre zwanzigste Boeing 777, eine Boeing 777-200LR (Bild) übernommen – Foto: Austrian Wings

Qatar Airways hat mit ihrem 20. Flugzeug vom Typ Boeing 777 einen weiteren Meilenstein im Ausbau ihrer Langstreckenflotte erreicht: Das nagelneue B777-200 Langstreckenflugzeug erreichte Doha, das Drehkreuz von Qatar Airways, am Donnerstag nach einem Überführungsflug aus Seattle, Washington. Der Jet ist bereits die siebte Boeing 777 Long Range in der Flotte. Qatar Airways betreibt nun in der Teilflotte elf B777 Extended Range (300-ER), sieben in der Version Long Range (200-LR) und zwei B777 Frachtflugzeuge.

Weiterlesen 

Qatar Airways 777-200LR in Wien


Die A7-BBF auf dem Weg zur Startbahn – Foto: P. Radosta / Austrian Wings (für eine größere Darstellung klicken Sie bitte auf das Bild)

Ein ganz besonders seltener Gast in Gestalt einer Boeing 777-200LR der Qatar Airways landete heute am Flughafen Wien.
Weiterlesen 

Kapitän verstirbt – Maschine landet sicher

Der 61jährige Kaptiän des Continental Fluges CO 061 von Brüssel nach Newark (New York) verstarb am 18. Juni 2009 überraschend während des Fluges. Ein an Bord befindlicher Kardiologe begann sofort mit der Reanimation des Flugkapitäns, die jedoch trotz Einsatz eines Defibrillators erfolglos verlief.

An Bord der Boeing 777-200 mit der Registrierung N78004 befanden sich neben dem Kapitän noch zwei Erste Offiziere, welche die Maschine sicher in Newark landeten.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Ist ein Arzt an Bord?

Links:

Continental Airlines

red AW

Handy an Bord: Emirates zieht positive Bilanz

100.000 Handy-Nutzer über den Wolken bei Emirates: erfolgreiche Bilanz zum mobilen Telefonieren an Bord

Erfolgreiche Bilanz nach knapp einem Jahr nach Einführung von Mobiltelefonieren über den Wolken: Die in Dubai beheimatete internationale Fluggesellschaft Emirates hatte im März 2008 als erste Airline der Welt die Handy-Nutzung an Bord eines kommerziellen Linienfluges eingeführt und zählte diese Woche den insgesamt 100.000sten Handy-Nutzer auf der Strecke von Dubai nach Singapur in rund 12.000 Metern Höhe. Im Laufe des Jahres soll die Technologie um die Bereitstellung von GPRS-Diensten erweitert werden, um Passagieren das Versenden und Empfangen von E-Mails unter anderem per Blackberry™ oder Laptops mit GPRS-Datenkarte zu ermöglichen. 

Mittlerweile können Passagiere an Bord von 31 Emirates-Jets vom Typ Airbus A340, A330 und Boeing 777 in Reiseflughöhe sicher mit ihrem Mobiltelefon Gespräche führen sowie SMS empfangen und versenden. Damit ist Emirates der weltweit größte Anbieter dieses Dienstes unter den kommerziellen Fluggesellschaften. Die dazu notwendige AeroMobile Technologie ist mittlerweile auf 350 wöchentlichen Kurz- und Langstreckenflügen von Dubai aus in 49 Länder verfügbar und wird im Durchschnitt von 30 Prozent der jeweiligen Fluggästen genutzt.

Die Handygespräche und der SMS-Service werden über den jeweiligen eigenen Mobilfunkbetreiber zu internationalen Roamingtarifen abgerechnet.

Patrick Brannelly, Emirates Vice President, Passenger Communications and Visual Services: „Der AeroMobile Service erfreut sich von Tag zu Tag größerer Beliebtheit. Unsere Fluggäste nehmen das Angebot mit Begeisterung an, um mit Freunden und Familie in Kontakt zu bleiben. Vor allem rund um den Neujahrstag konnten wir einen starken Anstieg beim Handy-Gebrauch sehen, darüber hinaus während der Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten.“

Emirates ist eine der am stärksten wachsenden Fluggesellschaften der Welt. Bis zum Jahr 2010 wird die Flotte der Airline von derzeit 129 auf über 150 Flugzeuge anwachsen. Das Streckennetz der für ihren Bordservice vielfach prämierten Fluggesellschaft umfasst aktuell 101 Destinationen in 61 Ländern.

Wien wird von Emirates seit dem 26. Oktober 2008 täglich mit einer Boeing 777-300ER bedient. Zuvor kam eine Boeing 777-200 zum Einsatz.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Ryanair erlaubt Handytelefonate an Bord
Emirates mit Boeing 777-300ER nach Wien

Links:

Emirates

red AW / W & P / Emirates

British Airways Boeing 777 in Wien


Seltener Gast in Wien: Boeing 777-200 der British Airways; im Hintergrund eine startende Maschine des gleichen Typs der österreichischen Austrian Airlines – Foto: P. Radosta / Austrian Wings

Einen seltenen Gast konnte der Flughafen Wien am 16. 10. 2008 begrüßen. Eine Boeing 777-200 der British Airways landete heute Morgen aus Sharjah kommend. Hintergrund war, dass die Maschine auf dem Weg von Muscat nach London einen außerplanmäßigen Stop in Sharjah einlegen hatte müssen.

Durch die dadurch eingetretene Zeitverzögerung wäre bei einem Weiterflug bis zum eigentlich Ziel London die maximale Arbeitszeit der Besatzung überschritten wurden, weshalb man sich zu einer Landung in Wien entschloss. Die Passagiere wurden auf andere Flüge umgebucht.

Von Wien startete die Maschine dann um 15:34 Uhr mit einer neuen Besatzung als BA 072F nach London Heathrow.

Links:

British Airways

red AW