Österreich

Al Jaber bietet um die AUA

Trotz eingebrachter Klage seitens der Austrian Airlines gegen Scheich Al Jaber, möchte sich dieser nun offenbar doch an dem Unternehmen beteiligen. Dies jedenfalls vermeldet das Nachrichtenmagazin News per OTS-Aussendung:

NEWS: Scheich Al Jaber bietet um AUA mit.
Utl.: Andrang der AUA- Interessenten: ein dutzend Bieter.
Wien (OTS) - Einen Überraschungscoup im AUA- Verkaufsprozess
vermeldet das Nachrichtenmagazin NEWS in seiner morgen erscheinenden
Ausgabe: Unter den Bietern, die bei der ÖIAG Interesse an der zur
Privatisierung anstehenden Austrian Airlines angemeldet haben,
befindet sich laut NEWS vorliegenden Unterlagen auch Scheich Mohamed
Bin Issa Al Jaber. Der Scheich wollte sich noch zu Jahresbeginn mit
150 Millionen Euro an der AUA beteiligen und hat dieses Vorhaben im
Mai nach Bekanntwerden des negativen ersten Quartals der AUA trotz
gestarteter Kapitalerhöhung wieder abgesagt. Die Liste der AUA- Interessenten bei der ÖIAG umfasst laut NEWS
vorliegenden Informationen wesentlich mehr potenzielle Käufer, als
bislang bekannt wurde. Insgesamt wollen zwölf Investoren, darunter
nicht nur Airlines, für Österreichs nationale Fluglinie bieten. Für
den professionell aufgesetzten Verkaufsprozess wurden laut NEWS
vorliegenden Unterlagen drei Prämissen in folgender Reihenfolge
formuliert: Was ist gut für die AUA-Mitarbeiter, was ist gut für die
Airline und was ist gut für den Wirtschaftsstandort Österreich. Rückfragehinweis:
Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103 *** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Bieterprozess für AUA Verkauf hat begonnen

AUA Privatisierung beschlossen

AUA Kapitalerhöhung beschlossen

Al-Jaber klagt AUA auf Schadenersatz

Links:

Nachrichtenmagazin News

Austrian Airlines

Mohammed Bin Issa Al Jaber (Wikipedia)

red AW