Österreich

AUA mit 15,6 Prozent Passagierplus im April

Foto: Austrian Wings Media Crew

     

     

  • Mit 895.200 Passagieren im April liegen Austrian Airlines um 15,6 Prozent über dem Vorjahr
  •  

     

  • Mit drei Millionen Passagieren von Jänner bis April 2011 um 3,3 Prozent über dem Vorjahr
  •  

     

  • Der Vulkanausbruch im April 2010 verzerrt allerdings den Vorjahresvergleich
  •  

     

Austrian Airlines haben im April 2011 895.200 Passagiere befördert. Das sind um 15,6 Prozent mehr als im April 2010. Im Vorjahr war der Flugverkehr allerdings von der Vulkanaschewolke aus Island deutlich beeinträchtigt. Daher ist der Vorjahresvergleich nur bedingt aussagekräftig. Die Auslastung der Flüge (=Passagierfaktor) lag im Durchschnitt bei 70,9 Prozent und damit um 1,7 Prozentpunkte unter dem Niveau des Vorjahresmonats.

Im Zeitraum Jänner bis April 2011 lag die Passagierzahl mit rund 3 Millionen um 3,3 Prozent über dem Niveau des Vorjahres. Die Auslastung sank um 3,6 Prozentpunkte auf 69,2 Prozent. Das Angebot gemessen an den Angebotenen Sitzkilometern (ASK) stieg um 3,7 Prozent. Die Ausgelasteten Passagierkilometer (RPK) sanken um 1,4 Prozent.

Die Austrian Airlines Vorstände Peter Malanik und Andreas Bierwirth: “Das Marktumfeld ist weiter schwierig. Die Krisen im Nahen Osten und in Japan bremsen unser Wachstum. Wir rechnen aber mit einer Belebung im Laufe des Sommers.“

Europa

Im April 2011 sind rund 723.500 Passagiere in Europa mit Austrian Airlines geflogen. Das sind um 18,4 Prozent mehr Passagiere als im Vorjahr. Die Auslastung ist um 6,1 Prozentpunkte auf 70,2 Prozent gestiegen. Austrian Airlines haben die ASK um 11,8 Prozent erhöht, die RPK sind um 22,6 Prozent gestiegen.

Im Zeitraum Jänner bis April 2011 flogen in Europa etwas mehr als 2,4 Millionen Passagiere mit Austrian Airlines. Das ist um 5,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Auslastung ist um 2,1 Prozentpunkte auf 65,6 Prozent gestiegen. Die ASK sind um 2,9 Prozent und die RPK um 6,3 Prozent gestiegen.

Interkontinental

Im April 2011 ist die Zahl der Passagiere auf Interkontinental-Flügen um 3,5 Prozent auf 134.800 gestiegen. Die Auslastung lag mit 71,3 Prozent um 8,8 Prozentpunkte unter dem Niveau des Vorjahres. Hier schlagen die Krisen in Japan und Nahost durch. Austrian Airlines haben die ASK um 11,6 Prozent erhöht. Die RPK sind um 0,7 Prozent gesunken.

Im Zeitraum Jänner bis April 2011 haben Austrian Airlines 491.400 Passagiere befördert, das sind um 0,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Auslastung ist um 8,9 Prozentpunkte auf 71,8 Prozent zurückgegangen. Austrian Airlines haben die ASK um 10,3 Prozent erhöht. Die RPK sind um 1,9 Prozent gesunken.

Charter

Aufgrund der Kapazitätsbeschränkung der EU haben Austrian Airlines die ASK im Chartergeschäft reduziert.

Im April 2011 lag die Zahl der Passagiere mit 36.900 um 11,6 Prozent über dem Vorjahr. Die Auslastung ist um 0,4 Prozentpunkte auf 74,1 Prozent gestiegen. Austrian Airlines haben die ASK um 14,9 Prozent reduziert. Die RPK sind um 14,5 Prozent gesunken.

Im Zeitraum Jänner bis April 2011 haben Austrian Airlines im Chartergeschäft 109.000 Passagiere befördert. Das waren 23,1 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Auslastung sank um 0,9 Prozentpunkte auf 74,5 Prozent. Die ASK sanken um 39,7 Prozent, die RPK sanken um 40,5 Prozent.

(red / Austrian Airlines)