Österreich

Flughafen Graz: Verkehrsergebnis 2011

tower_flughafen_graz

Flughafen Graz mit drittbestem Verkehrsergebnis seiner Geschichte. Foto: Krug/Flughafen Graz

Der Flughafen Graz erzielt das drittbeste Verkehrsergebnis in seiner Geschichte und ist trotz leichtem Passagierminus zufrieden, denn der Luftverkehr fliegt durch schwierige Zeiten.

2011 war für die Europäische Luftfahrt im Allgemeinen von vielen Höhen und einigen Tiefen bestimmt – das spiegelt sich auch im Verkehrsergebnis des Flughafen Graz wieder. Die Unruhen im arabischen Raum, hohe Kerosinpreise und die Luftverkehrssteuer haben das Fluggeschäft nachhaltig beeinflusst. In einigen Bereichen ist die Reiselust jedoch ungebrochen.

Von 1. Jänner bis 31. Dezember haben 976.543 Passagiere den Flughafen Graz als Start- oder Endpunkt ihrer Reise genutzt; das sind um 1,37% weniger Passagiere als im Jahr 2010. Das Plus in der Linie von fast 2% konnte das Minus von ca. 12% im Charterbereich nicht ganz wettmachen. In der Facht konnte das hervorragende Ergebnis des Jahres 2010 nahezu gehalten werden.

„Im internationalen Vergleich mit anderen Regionalflughäfen hat der Airport Graz auch im Jahr 2011 wieder eine gute Performance gezeigt. Das ist gerade unter dem Aspekt der Wirtschafts- und Finanzkrise in Europa sowie den Unruheherden in einigen für Graz wichtigen Charterdestinationen mehr als erfreulich. Die künftigen Herausforderungen der Flughafen-Geschäftsführung werden neben dem Aufrechterhalten des Destinationsangebots auch verstärkt im Ausbau der Infrastruktur an diesem wichtigen Wirtschaftsstandort stehen“, so Holding Graz Vorstandsvorsitzender Dipl.-Ing. Wolfgang Malik.

„Wir konnten 2011 sowohl im Passagier- als auch im Frachtbereich immerhin das drittbeste Ergebnis in der Geschichte des Flughafen Graz erreichen“, berichtet Mag. Gerhard Widmann, Geschäftsführer des Flughafen Graz. „Auch den Umsatz konnten wir auf dem Niveau von 2010 halten! Daher sind wir trotz des leichten Minus durchaus zufrieden.

Die Passagierentwicklung im Detail:

Im Bereich der Linienflüge konnte 2011 ein Plus von fast 2% erreicht werden. Vor allem die guten Auslastungen der Flüge zu den großen Umsteigeflughäfen Frankfurt, Wien und München zeugen von einer großen Reisefreudigkeit nicht nur im Geschäftsverkehr, sondern auch bei den Urlaubsfernreisen.

Doch das Verkehrsergebnis 2011 spiegelt auch die Tendenzen in der internationalen Luftfahrt wieder: Fluglinien dünnen derzeit viele Strecken aus, lassen Flugzeuge am Boden stehen, sind aufgrund vieler negativer Begleitumstände verständlicherweise sehr vorsichtig – das hat auch seine Auswirkungen auf den Flughafen Graz.

Dagegen werden die Flugverbindungen von NIKI und Air Berlin zu den Umsteigeflughäfen Palma de Mallorca und Berlin gerne genutzt – von Urlaubsreisenden mindestens genauso gerne wie von Geschäftsreisenden

Im Charterverkehr wird ein Minus von rund 12% verzeichnet. Dieses Minus ist auf die Unruhen im arabischen Raum zurückzuführen. Vor allem in den Winter- und Frühlingsmonaten können die Flüge nach Ägypten schwer bis gar nicht durch andere Destinationen ersetzt werden.

Der Vergleich mit vielen anderen europäischen Regionalflughäfen zeigt aber sehr klar, dass der Flughafen Graz auch im Jahr 2011 eine gute Entwicklung gezeigt hat.

Die Frachtentwicklung im Detail

Das hervorragende Ergebnis von 2010 (ein Plus von mehr als 30%) konnte mit einem leichten Rückgang (-0,77%) nahezu gehalten werden. So wurde auch in der Fracht das drittbeste Ergebnis in der Geschichte des Flughafen Graz erreicht.

Ausblick auf das Jahr 2012:

„Die Anmeldungen für den Sommer 2012 sind bisher sehr zufriedenstellend. So können wir aus derzeitiger Sicht nach einer längeren Pause wieder durchgehende Flugverbindungen nach Gran Canaria und Teneriffa anbieten“, informiert Widmann weiter. „Insgesamt gehen wir aber mit Wachsamkeit in das Neue Jahr. Die Entwicklung im zweiten Halbjahr 2011 hat deutlich gemacht, wie schleppend sich die Luftfahrt derzeit insgesamt weiterentwickelt“.

Die Highlights im Sommer 2012

  • Edinburgh/Schottland und Shannon/Irland haben sich gut etabliert und sind daher auch 2012 Teil des Flugprogramms
  • Teneriffa und Gran Canaria werden das gesamte Jahr hindurch angeflogen
  • Palma de Mallorca bleibt eine starke Destination ab Graz mit einer Verbindung täglich (!) in den Sommermonaten.
  • Griechenland wird mit 13 Flugzielen vertreten sein
  • Oslo (Norwegen): GTA entführt mit einem Sonderflug in den hohen Norden
  • Tel Aviv: wiederum mit GTA geht es zu einer Rundreise im Heiligen Land.
  • Moskau: Rundreise mit Ruefa Reisen und GTA – mit Rückflug ab St. Petersburg

Die Zahlen im Vergleich:

 

Aufkommen

 
 

2011

 
 

2010

 
 

Veränderung in %

 
 

Gesamtaufkommen – Passagiere

 
 

976.543

 
 

990.118

 
 

   -1,37%

 
 

Linienverkehr – Passagiere

 
 

772.920

 
 

758.420

 
 

    1,91%

 
 

Charterverkehr – Passagiere

 
 

203.623

 
 

231.698

 
 

- 12,12%

 
 

Frachtaufkommen in t

 
 

  10.977

 
 

   11.062

 
 

   -0,77%

 

(Flughafen Graz / red CP)