International

Dreamliner-Probleme: LOT prüft Schadenersatzforderungen

Wegen der zahlreichen Pannen mit Boeings neuem Flaggschiff, der Boeing 787 Dreamliner, die schlussendlich sogar zu einem Flugverbot geführt haben (Austrian Wings berichtete), prüft die polnische LOT nun mögliche Schadenersatzforderungen gegen den US-Flugzeughersteller. Einer der beiden Dreamliner der Gesellschaft sitzt derzeit in Chicago fest.

"Wir rechnen jetzt die Kosten für den Flugausfall und die Ersatzmaschinen zusammen und erwägen, von Boeing eine Entschädigung zu verlangen", erklärte Unternehmenssprecher Marek Klucinski am Donnerstag.

Noch sei unklar, wie lange die Überprüfungen dauern werden, und wann der Dreamliner wieder fliegen werde.

Auch deutsche Fluglinien haben den Dreamliner bestellt, aber bislang noch keine Maschine übernommen. Air Berlin (15 Stück) wollte sich bisher nicht zu den Problemen mit der Maschine äußern. TUIfly plant den Kauf von 13 Boeing Dreamliner und hält derzeit nach an ihren Plänen fest.

(red / Titelbild: LOT Boeing 787-8 Dreamliner, SP-LRB - Foto: Chris Jilli)