International

aktualisiert

[U] Bruchlandung von Croatia Q400 auf dem Flughafen Zürich

Am Abend des 27. September 2013 machte eine Bombardier Q400 der Croatia Airlines auf dem Flughafen Zürich eine Bruchlandung ohne Bugfahrwerk. An Bord befanden sich 2 Piloten, 2 Flugbegleiter und 60 Passagiere. Verletzt wurde niemand.

Die Maschine mit der Registrierung 9A-CQC befand sich als Flug OU 464 auf dem Weg von Zagreb/Agram nach Zürich. Während des Anfluges auf Piste 14 fuhr die Besatzung das Fahrwerk aus, erhielt jedoch für das Bugrad keine positive Anzeige. Die Piloten entschlossen sich daraufhin, ein Durchstartmanöver einzuleiten und arbeiteten während des Holdings in 9.000 Fuß die entsprechenden Checklisten ab.

Nachdem sich das Problem jedoch nicht lösen ließ, erklärte die Besatzung eine Luftnotlage ("Mayday-Call") und teilte der Flugverkehrskontrollstelle am Boden mit, dass man ohne Bugfahrwerk landen müsse.

Rund 40 Minuten nach dem abgebrochenen ersten Anflug setzten die Piloten ihre Q400 auf der Piste 14 auf und brachten sie zum Stillstand. Alle Insassen konnten die zweimotorige Turbopropmaschine unverletzt verlassen.

Laut einem Bericht des "Aviation Herald" funkte der Flutlotse im Tower ein "Excellent job, well done" an die beiden Piloten der Q400.

Ein Teil des Funkverkehrs wurde mittlerweile auch auf YouTube veröffentlicht.

Weshalb das Bugfahrwerk versagte, ist nun Gegenstand von Untersuchungen.

(red / Titelbild, Symbolfoto: Croatia Bombardier Q400 auf dem Flughafen Wien, Symbolbild - Foto: PA / Austrian Wings Media Crew)