Arkia Israeli Airlines ATR72 4X-AVT Landung Rhodos Foto PA Austrian Wings Media Crew

Cebu kauft bei ATR ein

Cebu Pacific von den Philippinen hat bei ATR 16 Regionalflugzeuge des Typs ATR72-600 fest bestellt. Der Auftrag hat einen Wert von mehr als 670 Millionen US-Dollar laut Listenpreisen. Zusätzlich sicherte sich die Airline eine Option auf 10 weitere Maschinen dieses Typs.
Weiterlesen 

Embraer von Flybe am Flughafen Salzburg - Foto: Christian Zeilinger

Flybe mietet ATR72-600 an

Die britische Fluggesellschaft Flybe wird noch heuer vier ATR72-600 über den Leasinanbieter Aviation beschaffen. Die Maschinen sind für sechs Jahre geleast und werden im Auftrag von SAS eingesetzt werden.
Weiterlesen 

Der Absturz - Foto: YouTube

TransAsia Crash vermutlich Pilotenfehler

Der Absturz einer ATR72 der TransAsia mit bis zu 43 Toten (35 Leichen wurden geborgen, 8 Menschen werden noch vermisst) ist nach ersten Erkenntnissen offenbar auf ein Fehlverhalten der Piloten zurückzuführen.
Weiterlesen 

Das Cockpit der Q400 verfügt über digitale Instrumente.

In case of emergency: „Aviate, navigate, communicate!“

Nach dem Absturz einer ATR72-600 der TransAsia unmittelbar nach dem Start in Taipeh mit mehr als 30 Todesopfern, sind die Medien derzeit weltweit voll mit Spekulationen. Die Redakteure überschlagen sich geradezu damit, die Piloten entweder als „Helden, die Hochhäusern in letzter Sekunde ausgewichen“ seien zu beschreiben, oder über menschliches Versagen als Unfallursache zu mutmaßen. Dabei lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt weder das eine noch das andere mit Fakten untermauern.
Weiterlesen 

ATR72-600 Garuda Indonesa Grafik ATR

ATR72 kam bei Landung von Piste ab

Bei der Landung auf der indonesischen Insel Lombok ist eine aus Bali kommende ATR72-600 (PK-GAG) der indonesischen Fluggesellschaft Garuda Indonesia von der Piste abgekommen.
Weiterlesen 

Der Absturz - Foto: YouTube

ATR72 von TransAsia mitten in Taipeh abgestürzt – mehrere Tote

16 Überlebende
31 Todesopfer
11 Vermisste

Lesen Sie dazu auch unsere Punktlandung In case of emergency: „Aviate, navigate, communicate!”

Am 4. Februar stürzte die ATR72-600, B-22816, der Fluggesellschaft TransAsia Airways in Taipeh in einen Fluss. An Bord befanden sich 58 Menschen, mindestens 31 von ihnen starben. Neun davon seien auf dem Weg ins Krankenhaus verstorben. Die Zahl der Überlebenden wird mit 16 angegeben, darunter befindet sich auch ein dreijähriges Kind, das den Unfall offenbar so gut wie unverletzt überstanden hat. Die übrigen Insassen gelten noch als vermisst, sie dürften im kopfüber im Fluss liegenden Wrack eingeschlossen sein. Unmittelbar vor dem Absturz setzte einer der Piloten noch den Funkspruch „Mayday! Mayday! Engine Flame Out!“ ab. In Taiwan gehen die Such- und Bergearbeiten indes bei Nacht unter Einsatz von Flutlichtscheinwerfern weiter. Das Wrack wurde mittlerweile aus dem Fluss geborgen, ebenso die beiden Flugdatenschreiber. Unter den Opfern befinden sich auch die beiden Flugzeugführer.
Weiterlesen 

Fiji Airlink ATR 72-600 Foto ATr

Erste ATR72-600 für Fiji Airlink

Die Fiji Airways Tochter Fiji Airlink hat ihre erste ATR72-600 übernommen. Die über den Leasinganbieter Aviation PLC aus Singapur angemietete Maschine ist mit 68 Sitzplätzen ausgestattet.
Weiterlesen 

Binter Canarias ATR 72 Foto Andy Mitchell via Wiki Commons

Binter Canarias modernisiert Flotte

Die spanische Regionalfluggesellschaft Binter Canarias hat sechs ATR 72-600 im Wert von 150 Millionen US-Dollar laut Listenpreisen bestellt. Die Maschinen sollen nächstes Jahr ausgeliefert werden.
Weiterlesen 

InterSky ATR72-600 OE-LIB Foto PA Austrian Wings Media Crew

Weltrekord-Flug von InterSky-Maschine

Der FC St. Gallen zählt auch bei seinem letzten Europa League-Auswärtsspiel in Krasnodar auf die Regional-Airline InterSky. Dieser Spezialflug von Friedrichshafen in die russische Großstadt bedeutet gleichzeitig Weltrekord. Mit rund 2500 Kilometern und einer Flugzeit von 05:23h ist es der weltweit längste, kommerzielle Flug einer ATR72-600, wie die Bodenseeairline mitteilte.
Weiterlesen