International

Lufthansa Aufsichtsrat segnet Kauf von 100 A320 und 2 A380 ab

Der Lufthansa-Aufsichtsrat hat den Kauf von 100 Airbus-Flugzeugen der A320-Familie (35 A320neo, 35 A321neo, 30 A320ceo mit Sharklets) und zwei weiteren A380 im Wert von insgesamt rund 11,2 Mrd. US-Dollar gemäß aktuellen Listenpreisen genehmigt. Die Fluggesellschaft wird noch bekannt geben, welche Triebwerke die neuen Airbus-Jets erhalten sollen.

Der Lufthansa-Konzern untermauert mit diesem Großauftrag neuerlich seinen Rang als größter Airline-Kunde von Airbus mit insgesamt 532 bestellten Flugzeugen. Lufthansa ist heute schon der weltweit größte Airbus-Betreiber. Die Flotte von gegenwärtig 385 Airbus-Flugzeugen besteht aus 271 Single-Aisle-Jets der A320-Familie, 41 A330, 63 A340 und zehn A380.

"Die A380 erfüllt alle unsere Erwartungen. Das Flugzeug ist überaus zuverlässig, das Feedback unserer Fluggäste dazu ausgezeichnet", sagte Nico Buchholz, Executive Vice President, Lufthansa Group Fleet Management. "Wir freuen uns sehr darüber, unsere Flotte mit zwei weiteren A380 zu verstärken. Die zusätzlichen Großraumjets und die 100 neuen Flugzeuge der A320-Familie werden zur Senkung unserer Betriebskosten beitragen, unsere Umweltbilanz verbessern und unseren Passagieren mit den breitesten Kabinen in ihrer jeweiligen Kategorie Reisekomfort der Referenzklasse bieten."

"Wir danken Lufthansa für das fortgesetzte starke Vertrauen in unsere marktführenden Flugzeuge“, sagte John Leahy, Chief Operating Officer Customers von Airbus. "Diese dritte A380-Bestellung verdeutlicht, welch hervorragende Dienste dieses Flugzeug für unseren renommierten Kunden Lufthansa leistet. Gleichzeitig freue ich mich sehr, dass wir mit diesem Auftrag in kaum mehr als zwei Jahren nun fast schon die Marke von 2.000 Bestellungen für unsere NEO erreicht haben – der beste Beweis dafür, dass dieses Flugzeug wirklich der Single-Aisle-Jet der Wahl ist.“

Der Lufthansa-Konzern wird die Flugzeuge der A320neo- und A320ceo-Familie für die weitere Entwicklung des Streckennetzes und die Modernisierung seiner Flotte einsetzen. Die CEO-Modelle mit Sharklets werden vier Prozent weniger Treibstoff verbrauchen, während die NEO-Modelle zu einer Reduzierung des Kerosinverbrauchs der Lufthansa um weitere 15 Prozent beitragen werden. Darüber hinaus fliegt auch die A380 im Vergleich zum Konkurrenzprodukt um zwölf Prozent sparsamer, teilte Airbus in einer Presseerklärung mit.

(red / Airbus / Titelbild: Lufthansa Airbus A321-200 - Foto: Chris Jilli)