International

Vulkanasche: Airlines mit Klagen abgeblitzt

Rund drei Jahre nach dem Vulkanausbruch auf Island, der vorübergehend zu einer europaweiten Sperre des Luftraumes geführt hatte, sind jetzt die Fluggesellschaften Air Berlin und Condor mit einer Klage gegen das damals verhängte Flugverbot vor dem Verwaltungsgericht Darmstadt gescheitert.

Konkret hatten die Airlines gegen die Deutsche Flugsicherung geklagt, was vom Gericht abgewiesen wurde. Deren Mitteilungen "in dieser Sache" seien nicht anfechtbar, urteilte das Gericht. Condor kündigte an, auf die schriftliche Ausfertigung des Urteils warten und dann über das weitere Vorgehen entscheiden zu wollen.

Auch in Österreich hatte der damalige Flugunternehmer Niki Lauda eine Klage wegen des Flugverbots angekündigt, nachdem er noch wenige Tage vorher gemeint hatte, dieses sei richtig. Allerdings kam es nie zu der von Lauda vollmundig verkündeten Klage.

(red / Titelbild: Condor Boeing 767-300ER Retrojet, Symbolbild - Foto: Chris Jilli)