International

A319-Doppeltaufe bei Lufthansa

Jeweils ein Airbus A319 trägt künftig als "fliegender Botschafter" die Namen der Städte Frankenthal (Pfalz) und Lorsch durch Europa. Der Jet mit dem Kennzeichen D-AIBI wurde auf dem Frankfurter Flughafen von Karin Wieder, Gattin des Oberbürgermeisters der Stadt, auf den Namen "Frankenthal (Pfalz)" getauft. Der Airbus mit Kennzeichen D-AIBJ wurde von Annette Wunder-Schönung, Gattin des Bürgermeisters der Stadt, auf den Namen "Lorsch" getauft.

Beide Flugzeuge wurden mit Sekt der jeweiligen Region getauft. Gemäß dem Lufthansa-Protokoll für Flugzeugtaufen enthüllten anschließend Oberbürgermeister der Stadt Frankenthal (Pfalz), Theo Wieder und Christian Schönung, Bürgermeister der Stadt Lorsch den Namenszug ihrer Städte und unterzeichneten zusammen mit Dr. Roland Busch, Chief Financial Officer, Swiss International Air Lines AG, die Taufurkunde.

Die Flugzeuge werden in Zukunft die Namen und Wappen der Städte tragen und können mit beeindruckenden Leistungsdaten aufwarten: Der Jet ist rund 34 Meter lang, die Spannweite beträgt mehr als 34 Meter. Das Flugzeug hebt mit einem maximalen Startgewicht von über 68 Tonnen ab und fliegt mit einer maximalen Reisegeschwindigkeit von rund 840 km/h in einer Reiseflughöhe von bis zu 11.900 Metern. Beide A319 sind Ende 2012 vom Hersteller Airbus ausgeliefert worden und der Lufthansa Flotte zugegangen. Die Lufthansa Group zählt derzeit rund 80 dieser modernen und sparsamen Flugzeuge. Die "Frankenthal (Pfalz)“ und "Lorsch" werden künftig zahlreiche Metropolen in Deutschland und Europa anfliegen. Als erste Ziele direkt nach der Taufe stehen Amsterdam beziehungsweise Budapest auf dem Flugplan.

Die täglich wechselnden Besatzungsmitglieder kennen die "Frankenthal (Pfalz)“ und "Lorsch“ übrigens unter ganz anderen Bezeichnungen: Weil das offizielle Luftfahrtkürzel der Jets D-AIBI bzw. D-AIBJ lauten, heißen sie gemäß des internationalen Pilotenalphabets "Bravo-India“ bzw. "Bravo-Juliet“.

Die Tradition, Flugzeuge der Lufthansa mit den Namen deutscher Bundesländer und Städte zu versehen, geht auf den September 1960 zurück. Damals gab es in Frankfurt die erste Flugzeugtaufe, als Lufthansa ihren ersten Langstrecken-Jet, die damals moderne Boeing 707, in Dienst stellte. Der vierstrahlige Jet erhielt den Namen "Berlin". Taufpate war der damalige Regierende Bürgermeister der Stadt Berlin, Willy Brandt.

Die kreisfreie Stadt Frankenthal (Pfalz) im Nordosten der rheinland-pfälzischen Region Pfalz liegt zwischen den Städten Worms und Ludwigshafen. Sie zählt zu den traditionsreichsten Städten im Wirtschaftsraum und der Metropolregion Rhein-Neckar. Aufgrund der zentralen geographischen Lage in Europa ist Frankenthal (Pfalz) zu einem attraktiven wirtschaftlichen Standort mit überregionaler Bedeutung avanciert.

Lorsch, das "Tor zur Bergstraße“, liegt in Südhessen und zählt zu zwei Metropolregionen: Rhein–Main und Rhein Neckar. Logistisch hervorragend gelegen, war Lorsch schon vor über 1.200 Jahren ein attraktiver Standort. Karl der Große besaß hier ein im Jahr 764 gegründetes Reichskloster, das zu den mächtigsten Europas gehörte und dessen Fragmente bis heute überlebt haben. 1991 verlieh die UNESCO Lorsch dafür den Titel eines Weltkulturerbes.

(red / Lufthansa / Titelbild: Lufthansa Airbus A319, Symbolbild Foto: C. Jilli / Austrian Wings)