Österreich

AUA mit leichtem Passagierplus im August

     

     

  • August 2014: Passagierplus von 0,5 Prozent
  •  

     

  • Jänner bis August 2014: Passagierplus von 1,1 Prozent
  •  

     

  • Passagierzuwachs trotz Flugstreichungen in Krisengebiete Ukraine und in den Nahen Osten bestätigt Erfolg der Nordamerika Expansion
  •  

     

Der Monat August war geprägt von vielen Krisengebieten und damit einhergehenden Flugstreichungen. So musste Erbil im Irak auf Grund der Sicherheitslage im August größtenteils vorübergehend eingestellt werden. Bagdad im Irak und Tripolis in Libyen werden weiterhin aus Sicherheitsgründen nicht angeflogen. Die Destinationen Kharkov und Dnjepropetrovsk in der Ukraine waren bis 21. August gestrichen. Das Angebot nach Russland wurde auf Grund der rückläufigen Nachfrage angepasst. Dennoch hat Austrian Airlines im August 2014 über 1,1 Million Passagiere befördert. Das entspricht einem Plus gegenüber Vorjahr von 0,5 Prozent bzw. von über 85.000 Passagieren. Damit hat Austrian Airlines trotz der vielen Krisenregionen einen Zuwachs erzielt, der insbesondere aus dem starken Wachstum auf der Langstrecke resultiert. So hat Austrian Airlines seit Mitte Juni 2014 eine zusätzliche Boeing 777 im Einsatz. Im Rahmen ihrer starken Expansion nach Nordamerika hat die heimische Fluglinie seit 2. Juli 2014 mit Newark eine neue Destination in das Flugprogramm aufgenommen. Darüber hinaus fliegt Austrian Airlines seit 1. Juli mit einem größeren Flugzeug, nämlich mit einer Boeing 777 statt mit einer Boeing 767, täglich nach Washington. Zusätzlich wurde im Mai die Anzahl der Flüge nach Chicago von fünf auf sieben pro Woche aufgestockt. In Summe wurde die Kapazität somit um 7,1 Prozent erhöht. Die Passagierkilometer (RPK) sind um 6,8 Prozent gestiegen. Die Auslastung ging marginal um 0,3 Prozentpunkte auf 85,9 Prozent zurück,teilte die AUA in einer Aussendung mit.

Im Zeitraum Jänner bis August 2014 sind damit rund 7,6 Millionen Passagiere mit Austrian Airlines geflogen. Das sind um 1,1 Prozent mehr Passagiere als im Vorjahr. Die Kapazität wurde um 4,4 Prozent erhöht. Die Passagierkilometer (RPK) sind um 6,1 Prozent gestiegen. Die Auslastung ist um 1,3 Prozentpunkte auf 79,6 Prozent gesteigert worden.

„Wir haben uns in einem schwierigen Marktumfeld gut gehalten. Im August wurde unser Angebot in die Krisenregionen Ukraine und in den Nahen Osten stark angepasst. Trotzdem ist ein Passagierplus herausgekommen“, erklärt Karsten Benz, Chief Commercial Officer von Austrian Airlines. „Unsere Nordamerika-Expansion war der richtige Schritt.“

Europa

Im August 2014 sind rund 923.400 Passagiere in Europa mit Austrian Airlines geflogen. Das entspricht einem Rückgang von 1,3 Prozent. Die Auslastung ist um 1,0 Prozentpunkte auf 82,4 Prozent gesunken.

Im Zeitraum Jänner bis August 2014 sind in Europa rund 6,4 Millionen Passagiere mit Austrian Airlines geflogen. Dies liegt um 0,1 Prozent unter dem Niveau des Vorjahres. Die Auslastung ist um 0,2 Prozentpunkte auf 77,0 Prozent gestiegen.

Interkontinental

Im August 2014 sind rund 185.500 Passagiere mit Austrian Airlines auf Interkontinental-Flügen geflogen. Das sind um 10,7 Prozent mehr Passagiere als im Vorjahr. Die Auslastung liegt mit 88,9 Prozent auf Vorjahresniveau.

Im Zeitraum Jänner bis August 2014 sind rund 1,2 Millionen Passagiere mit Austrian Airlines auf Interkontinental-Flügen unterwegs gewesen. Das sind um 8,2 Prozent mehr Passagiere als im Vorjahr. Die Auslastung ist um 2,1 Prozentpunkte auf 81,9 Prozent gestiegen.

(red / AUA / Titelbild: Boeing 767-300ER der AUA, Symbolbild - Foto: PA / Austrian Wings Media Crew)