Reportagen

Fotobericht: Zehn Jahre Aviation Academy Austria

Der "alte", bereits 2008 eröffnete Teil des Simulatorzentrums - alle Fotos: Austrian Wings Media Crew

Als vor zehn Jahren die Aviation Academy Austria mit einem Fokker 70/100 Simulator von AXIS den Betrieb aufnahm, war es ein Start in eine ungewisse Zukunft. Heute, zehn Jahre später, hat sich in Neusiedl die größte Flugschule Österreichs erfolgreich etabliert.

Was 2008 mit einem einzigen Simulator des österreichischen Herstellers AXIS begann, hat seinen vorläufigen Höhepunkt 2018 erreicht. Am Standort Neusiedl werden mittlerweile vier Full Flight Simulatoren (Fokker 70/100, ATR 42-320/72-500, Citation 560XLS und ATR 72-600) betrieben, am Flugplatz Bad Vöslau ein weiteres Trainingsgerät, das von der insolventen JA Flight School übernommen wurde.

Anlässlich dieser Erfolgsgeschichte luden die Verantwortlichen der AAA kürzlich zum Jubiläumsfest ein. Neben den geladenen (Ehren-) Gästen sowie den Gründungsmitgliedern waren unter anderem auch der burgenländische Landeshauptmann Hans Niessl, die Bürgermeisterin von Neusiedl, Elisabeth Böhm sowie Wirtschaftslandesrat Alexander Petschnig erschienen. Mit dabei war weiters Flugkapitän a. D. Benno Beran, langjähriger technischer Pilot der Fokker-Flotte von Austrian Airlines und Mitbegründer des bekannten Austrian Aviation Museum in Bad Vöslau.

"Die Aviation Academy steht beispielhaft für die gute und dynamische wirtschaftliche Entwicklung dieser Region und des Burgenlandes insgesamt. Ein High-Tech-Betrieb wie die Academy zeigt aber auch den tiefgreifenden strukturellen Wandel, die Modernisierung des Burgenlandes und seine Entwicklung zu einem modernen, attraktiven Wirtschaftsstandort. Mit Kunden aus 40 Ländern steht die Aviation Academy aber auch für die Internationalisierung des Burgenlandes, die noch stärker vorangetrieben werden soll", erklärte Hans Niessl.

Und Wirtschaftslandesrat Alexander Petschnig ergänzte: "Die Ansiedlung der Aviation Academy bringt Renommee, aber auch hochqualifizierte Arbeitsplätze in die Region. Der Standort nahe zum Flughafen Schwechat, die Verkehrsanbindung und das wirtschaftliche Umfeld sind ideal. Es sind viele Zulieferbetriebe eingebunden, hier werden Umsätze generiert."

Durch den Abend führte Gerald Aigner mit kurzweiliger und humorvoller Moderation sowie vielen Interviews mit Vertretern aus Politik und Luftfahrt.

Höhepunkt des offiziellen Teils der Veranstaltung war eine Liveübertragung einer Flugvorführung aus dem Simulatorcockpit auf die Videowall, samt simuliertem Triebwerksbrand.

Beim anschließenden Buffet im Festzelt ließen die Besucher den Abend in entspannter Atmosphäre bei aviatischen Fachgesprächen ausklingen.

Fotoimpressionen:

Blick in die Simulatorhalle
Martin Rossmann vom Simulatorhersteller AXIS und AAA-Gründer Thomas Herrele verbindet eine langjährige und erfolgreiche Geschäftsfreundschaft
Take off power set
Thomas Herrele - er flog unter anderem den "klassischen" Jumbo 747-200 bei Lufthansa Cargo - bei einer Platzrunde im ATR 72-600-Simulator
Im Gastrozelt wurde für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt
Bei den Beilagen erfreute sich der traditionell österreichische Kartoffelsalat großer Beliebtheit
Moderator Gerald Aigner im Gespräch mit dem burgenländischen Landeshauptmann Hans Niessl. Für Niessl ist die Aviation Academy Austria ein "Vorzeigeunternehmen".
Wirtschaftslandesrat Alexander Petschnig und Landeshauptmann Hans Niessl
Firmengründer Thomas Herrele ließ die Gäste an so mancher Anekdote teilhaben
In jeder Halle sind zwei Simulatoren untergebracht - Platz für einen weiteren Ausbau ist vorhanden

(red / Fotos: Austrian Wings Media Crew)