Österreich, Top Themen, Videobeiträge

Flughafen Wien: Konzernergebnis 2010 um 3,2% gestiegen

Letzte Aktualisierung: 24. März 2011 / 18:45 Uhr

Der Flughafen Wien hielt heute seine Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2010 ab. Austrian Wings bringt für Sie einen Bericht inklusive Videobeitrag.

Flughafen Wien

Anstieg des Konzernergebnisses für das Geschäftsjahr 2010 um 3,2 Prozent auf € 75,7 Mio.

Flughafen Wien Bilanz-PK 2010 - Foto: Ulrich Lehner
Flughafen Wien-Vorstände Schmid, Herbst und Gabmann - Foto: Ulrich Lehner

• Steigerung der Umsatzerlöse um 6,4 Prozent auf € 533,8 Mio.
• Wachstum bei Verkehrsaufkommen um 8,7 Prozent auf 19,7 Mio. Passagiere
• Prognose für 2011: Plus 5,0 Prozent bei den Passagieren, plus 3,0 Prozent beim Höchstabfluggewicht (MTOW) sowie plus 2,0 Prozent bei den Flugbewegungen.

Austrian Wings Videoberichterstattung

Die Flughafen-Wien-Gruppe konnte die Umsätze im Geschäftsjahr 2010 um 6,4 Prozent auf € 533,8 Mio. steigern. Dieser im Vergleich zum Passagierwachstum von 8,7 Prozent unterproportionale Anstieg ist auf Erlösschmälerungen – unter anderem aufgrund der Verlängerung der Erhöhung des Transferincentives und vor allem aufgrund der mit NIKI und der Austrian Airlines Gruppe geschlossenen Wachstumsvereinbarungen – zurückzuführen. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) der Flughafen-Wien-Gruppe stieg im Berichtsjahr um 1,0 Prozent auf € 168,1 Mio. (Vorjahr: € 166,5 Mio.). Die verhaltene Entwicklung des EBITDA ist vor allem auf den gestiegenen Personalaufwand und die höheren sonstigen betrieblichen Aufwendungen zurückzuführen. Das gesteigerte EBITDA und die geringeren Abschreibungen resultierten in einer Verbesserung des EBIT um 2,8 Prozent auf € 102,3 Mio. Das Finanzergebnis blieb im Vergleich zum Vorjahr mit minus € 3,6 Mio. nahezu unverändert. Das Periodenergebnis belief sich auf € 75,7 Mio. nach € 73,4 Mio. im Vorjahr.

Christoph Herbst, Ernest Gabmann - Foto: Ulrich Lehner
Christoph Herbst, Ernest Gabmann - Foto: Ulrich Lehner

"Das vergangene Jahr war von einer Erholung im Verkehrsaufkommen geprägt und wir konnten ein gutes Ergebnis erzielen. Heuer stehen wichtige Herausforderungen an, für die wir bereits notwendige Weichen gestellt haben. Die Zuständigkeiten und Unternehmensstrukturen wurden neu geordnet, das Projekt Skylink wird intensiv vorangetrieben und die Kosten werden nachhaltig evaluiert. Unser Ziel ist es, schneller und kundenorientierter zu agieren und unsere Konkurrenzfähigkeit künftig noch stärker unter Beweis zu stellen", erläutert Christoph Herbst, Vorstandsvorsitzender der Flughafen Wien AG.

Hohe Dividendenrendite

Gestützt auf diese Geschäftsentwicklung wird der Hauptversammlung am 29. April 2011 eine
Dividende von € 2,0 je Aktie vorgeschlagen. Die Dividendenausschüttung würde demnach € 42,0 Mio. betragen. Die Dividendenrendite für das Geschäftsjahr 2010 beläuft sich zum 31.12.2010 auf 3,9 Prozent.

Starkes Passagierwachstum im Jahr 2010

Mit einem Zuwachs von 8,7 Prozent auf rund 19,7 Millionen Passagiere im Jahr 2010 liegt das Wachstum des Flughafen Wien weit über dem europäischen Durchschnitt von 4,2 Prozent (Quelle: ACI Airport Traffic Report, Dezember 2010 – ganzes Jahr). Das Passagieraufkommen in den Nahen und Mittleren Osten verzeichnete ein Plus von 10,0 Prozent, während jenes nach Osteuropa um 13,6 Prozent gestiegen ist. Beim Höchstabfluggewicht verzeichnete der Flughafen Wien ein Plus von 9,9 Prozent, die Bewegungen stiegen um 1,1 Prozent und die Fracht (inkl. Trucking) verzeichnete einen Anstieg von 16,5 Prozent.

Skylink: Fertigstellungsarbeiten und Inbetriebnahme-Vorbereitungen sind im Gange

Die Arbeiten zur Fertigstellung der Terminalerweiterung VIE-Skylink schreiten weiter voran, die Inbetriebnahme ist für das erste Halbjahr 2012 vorgesehen und kann aus heutiger Sicht eingehalten werden. Parallel zu den Bauarbeiten sind die Inbetriebnahme-Vorbereitungen bereits im Gange, der Probebetrieb soll im vierten Quartal 2011 aufgenommen werden. Die maximalen Kosten für Skylink liegen bei € 830,0 Mio. und werden aus heutiger Sicht eingehalten werden können. Bei einem "Tag der offenen Baustelle" am 10. April 2011 wird die Öffentlichkeit die Möglichkeit haben, umfassende Eindrücke vom Bauprojekt zu erhalten und sich über die Funktionsweise des künftigen neuen Terminals zu informieren. Weitere wichtige Investitionen im Berichtsjahr betrafen die Revitalisierung der Fassade des Terminal 2 und der Busgates sowie die Sanierung des Terminaldachs. In Summe wurden im Berichtsjahr € 146,9 Mio. in immaterielle Vermögenswerte, Sach- und Finanzanlagen investiert.

Im Vorstand ist man zuversichtlich, das Projekt Skylink rasch zu Ende zu bringen - Foto: Ulrich Lehner

Dritte Piste

Auch das Thema einer dritten Piste wurde einmal mehr diskutiert. Sie finden die Stellungnahme von Vorstandsvorsitzenden Christoph Herbst in unserem Videobeitrag.

VIE Bilanzpressekonferenz 2010 - Foto: Ulrich Lehner

Internationale Beteiligungen

Die Passagierzahlen unserer internationalen Beteiligungen entwickelten sich im Berichtsjahr in Summe positiv: Der Flughafen Košice verzeichnete 266.858 Passagiere und einen Gewinn von € 1,2 Mio. Der Flughafen Malta erzielte einen Gewinn von € 10,7 Mio. bei 3.293.524 Passagieren. Der Flughafen Friedrichshafen verzeichnete 590.640 Passagiere und ein Ergebnis von € -2,9 Mio.

Ausblick: Prognose von 5,0 Prozent Passagierwachstum im Jahr 2011

In Anbetracht der positiven Konjunkturprognosen erwartet der Flughafen Wien für 2011 ein weiteres Wachstum. Die Zahl der Passagiere soll um 5,0 Prozent steigen, die des Höchstabfluggewichts (MTOW) um 3,0 Prozent und die der Bewegungen um 2,0 Prozent. Langfristig erwartet der Flughafen Wien bis 2020 eine durchschnittliche Wachstumsrate bei den Passagieren von 4,2 Prozent.

Flughafen Wien Kennzahlen 2010

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Skylink-Debakel: Bonuszahlung für Ex-Flughafenvorstand?

Flughafen Wien mit 19,6 Millionen Passagieren im Jahr 2010 (Videobericht inklusive Skylink-Baustellenbesichtigung)

Flughafen Wien mit 5,1 Prozent Wachstum im Februar

Flughafen Wien: -8,3 Prozent Passagierrückgang in 2009

(red Aig)