International

Air France-KLM flog 2012 hohen Verlust ein

Die französisch-niederländische Air France-KLM ist im vergangenen Jahr erneut tief in die roten Zahlen geflogen. Die Bilanz wies unterm Strich ein Minus von rund 1,2 Milliarden Euro aus, wie der Konzern am Freitag mitteilte.

Der operative Verlust konnte dagegen von 353 Millionen auf 300 Millionen Euro reduziert werden, und das obwohl allein die Mehrkosten für das Kerosin bei circa 900 Millionen Euro lagen. Insgesamt gab der Konzern 7,3 Milliarden Euro für Kraftstoff aus, ein Plus von 14 Prozent. Der Umsatz lag mit 25,5 Milliarden Euro um 5 Prozent über dem Vorjahreswert. Air France-KLM beförderte im Jahr 2012 insgesamt 77,4 Millionen Passagiere, ein Plus von zwei Prozent.

Eine Finanzprognose für 2013 wollte das Unternehmen noch nicht abgeben.

(red / Titelbild: Air France Airbus A330-200, Symbolbild - Foto: Chris Jilli)