International

AMS: Zwei Notfälle im Minutentakt

Kurz nach dem Start auf dem Flughafen Amsterdam, mussten am 4. März die Besatzungen von zwei Flugzeugen innerhalb von nur 3 Minuten aufgrund technischer Schwierigkeiten eine Luftnotlage ("Mayday") erklären und zum Airport zurückkehren. Verletzt wurde ersten Berichten zufolge niemand.

Zunächst traf es den Airbus A330-300, N807NW, von Delta Airlines, der sich als Flug DL 604 auf dem Weg von Amsterdam nach Mumbai befand. In einer Flughöhe von 11.000 Fuß stoppten die Piloten den Steigflug und meldeten über Funk Probleme mit Triebwerk Nummer 2. Sie erklärten eine Luftnotlage und beantragten für die Landung ausdrücklich die Piste 18R.

Drei Minuten später meldete die Besatzung einer Boeing 737-800 (PH-BGA) der niederländischen Fluggesellschaft KLM in einer Höhe von nur 2.000 Fuß Rauch in Cockpit und Kabine und setzte deshalb ebenfalls einen "Mayday"-Ruf ab. Die Piloten legten ihre Sauerstoffmasken an und kündigten eine Notevakuierung der Kabine an. Die Maschine befand sich auf dem Weg nach Mailand (KL 1623) und wurde umgehend zur Rückkehr nach Amsterdam freigegeben, wo sie wenig später auf Piste 18C landete. Da sich die Situation an Bord zwischenzeitlich verbessert hatte, wurde von einer notfallmäßigen Evakuierung der Boeing Abstand genommen.

Fünf Minuten später landete auch der Delta Airlines A330 wieder in Amsterdam. Die beiden Maschinen wurden von einem Großaufgebot an Einsatzkräften empfangen, alle Insassen dürften mit dem Schrecken davon gekommen sein.

(red NE, CvD / Titelbild: KLM Boeing 737-800, Symbolbild - Foto: Chris Jilli)